973. Freimarkt lockt mit Weltneuheit

F

Flamingo

973. Freimarkt lockt mit Weltneuheit


VOLKSFEST Bremen feiert vom 17. Oktober bis 2. November – Vier Millionen Besucher erwartet





Aufbau: Die ersten Karussells für den 973. Freimarkt stehen bereits, aber überall auf der Bürgerweide wird noch gewerkelt, gehämmert und geputzt. BILD: SUSSEK Bild vergrößern
DIE GRUPPE GEIER STURZFLUG SPIELT AM FREITAG ZUR ERÖFFNUNG IM BAYERNZELT. 339 SCHAUSTELLER SIND IN DIESEM JAHR VERTRETEN.

VON RALF SUSSEK

BREMEN - Mit großen Schritten geht es auf den 1000. Freimarkt zu. 2035 ist es soweit. Die Zahl 1000 spielt aber bereits jetzt eine große Rolle. Über 1000 Bewerbungen – genau 1068 – gab es für einen Platz auf dem diesjährigen Freimarkt, den 973sten. 339 Schausteller haben schließlich eine Zulassung von Marktmeisterin Claudia Lange bekommen.

Mit wieder rund 100 000 Quadratmetern Fläche wollen die Schausteller von Freitag, 17. Oktober, bis Sonntag, 2. November, erneut die Vier-Millionen-Besucher-Schallmauer durchbrechen. Doch viel mehr Besucher dürfen es auch nicht werden. Schließlich ist der Bahnhof seit Jahren – insbesondere nach Schließung des Lloydtunnels – Nadelöhr für Reisende, Freimarkt- und AWD-Dome-Besucher sowie Fußballfans.

Um die Situation zu entspannen, soll in diesem Jahr die stadteinwärtige Fahrbahn des Gustav-Deetjen-Tunnels am Wochenende (freitags ab 16 Uhr bis Montagmorgen, 6 Uhr) für den Verkehr gesperrt und für Fußgänger abgetrennt werden. Wer die Bürgerweide schließlich erreicht hat, den erwarten neben den „Kultgeschäften“ (Lange) wie „Wilde Maus“, „Krake“ und „Happy Sailor“ auch etliche Neuheiten: Die Abenteuersimulation „Das Omen“ und das Laufgeschäft „Amazonas“ – mit lebenden Spinnen und Piranhas, unerforschten Seen und Vulkanausbrüchen. Oder die größte mobile Geisterbahn der Welt („Daemonium“) und die älteste Rutschbahn Europas (gebaut 1808/09). Das Hochgeschwindigkeitskarussell „Panik“ erreicht Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern, das „Psychodelic“ versetzt mithilfe einer Spezialbrille zurück in die 70er Jahre. Der „Starflyer“ ist der größte transportable Kettenflieger.

Eine echte Weltneuheit gibt’s auch. Eigentlich sollte der „Flash“ schon auf der Canstatter Wasen stehen. Doch dank der Verzögerungen dürfen die Freimarkt-Besucher als erstes 24 Meter Höhe und 360-Grad-Drehungen genießen. Natürlich gibt es wieder den Freimarktsumzug (25. Oktober), den Tag für Behinderte (23. Oktober), einen Seniorennachmittag (mit Margot Hellwig am 29. Oktober) und einen Mitternachtsgottesdienst.

Der Freimarkt wird am Freitag, 18 Uhr, mit der Band Geier Sturzflug im Bayernzelt eröffnet. Dort und in den anderen großen Zelten gilt übrigens kein Rauchverbot, in kleineren Schankbetrieben wird das Rauchen an gut durchlüfteten Plätzen geduldet. Geöffnet ist der Freimarkt von 12 bis 23 (freitags und sonnabends bis 24 Uhr).

quelle:bremer kurier
 
T

Take-off

Eine Weltneuheit ist der Flash zwar nicht weil es ja schon zwei Anlagen gibt die früher ausgeliefert wurden aber das wissen ja die meisten Leser nicht.
Es ist eher eine Deutschland Premiere. :biggrin: )
 
Oben