Achterbahn von Fredy Schneider

P

powerdancer84

sry das ich so nen altes thema wieder herrauf hole!aber ich wollte mal wissen wo man die doku von der achterbahn laden oder sich anschauen kann!!!wäre nett auf eine antwort!!!!
 

Philipp Rabe

....ist oft hier
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. September 2009
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
195
Alter
36
Mal ne andere Frage, weiß jemand was so ne Bahn damals gekostet hat??
 

Jens

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
6. Juni 2005
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
519
Die Bahn stand im Drievliet. Seit einigen Jahren steht die Bahn unter dem Namen Xtreme im Dixie Landin Family Theme Park (USA).
 

19alex96

...ist neu dabei
Registriert
23. Oktober 2011
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Alter
25
ich hab in einem Artikel gelesen, dass solche Bahnen (wie auch Spinning Racer, Cyberspace, Speedy...) 2 bis 4 Millionen Euro gekostet haben. Also kann man ja daraus schließen wenn der speedy 2 Millionen kostete, dass dann die Extrem ca. 3,5 Millionen Euro gekostet hat. Das steht zumindest in einem Zeitungsbericht so.

Reiste Fredy Schneider eigentlich mit der Berg- und Talbahn schon vor der Extrem oder wann hat er diese erhalten?
 

Eurotschabo

....ist oft hier
Registriert
31. Mai 2010
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
2
In der Presse wurde ja einiges geschrieben... teilweise wahr, teilweise an den Haaren herbeigezogen... kennt man ja (siehe Witte/Berlin).


Es ist richtig, dass Schneider zum damaligen Zeitpunkt die Achterbahn bei der Firma Maurer & Söhne orderte, und diese auch eine zeitlang betrieb. allerdings, wie das nicht selten der Fall ist, blieben die Umsätze etwas hinter den Erwartungen zurück. Das lag wiederrum daran, dass die Bahn nicht ganz so spektakulär war, wie ursprünglich geplant. Hinzu kam, wie richtig erwähnt, dass die


Aufbauweise auch anders war, wie geplant, und das mehr Zeit und Personal in Anspruch nahm. Da die Firma Maurer & Söhne damals wohl nicht besonders kompromissbereit war (es gab einige andere Schausteller und Parks, die Interesse an der Bahn hatten, auch eine bestellt hätten, wenn die Wartezeit nicht so lange gewesen wäre), setzte Fredy Schneider mit der Ratenzahlung aus. Diese wurde übrigens über einen Finanzvermittler (der ausschliesslich Fahrgeschäfte finanziert, bzw. bei der


Finanzierung hilft) finanziert. Dieser wiederrum hatte natürlich erhebliche Schulden bei Maurer, und kam dementsprechend dort nicht mehr hinterher, weil er kein Geld erhielt. Irgendwann wurde es Maurer zu blöd, und die wollten die Bahn zurück, um sie an einen anderen wartenden Schausteller zu veräussern. Das musste schnell gehen, denn damals war das ja quasi noch ein Unikat, und deshalb noch als Neuheit anzusehen. Die Firma Schneider hatte aber kein Interesse die Bahn zurück zu geben, wollte aber


auch erst weiter zahlen, wenn die Mängel und Differenzen beseitigt werden, oder es einen Preisnachlass gibt. (Das ist ja übrigens bei einem Eigenheim auch nicht anders, da wird pro Bauabschnitt bezahlt, und wenn was nicht in Ordnung ist, hält man die Zahlung eben zurück).



Na, und wie jeder weiss, bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Firma. Da aber der Finanzvermittler dazwischen stand, und einfach zuviele Leute und Firmen integriert waren, und Maurer schnell handeln musste, nutzte man die Möglichkeit die Bahn "abzutransportieren", als diese abgebaut und verladen irgendwo stand. Das war aber meines Wissens nach nicht die Initiative von Maurer, sondern von besagtem Vermittler, der dann auch noch die Packwagen und 2 oder 3 Zugmaschinen als fand "einbehielt".



Daraufhin reiste Fredy Schneider erst einmal mit einem Dietz Kinderkarussell, welches nicht auf ihn lief. Während der Soester Allerheiligenkirmes stand er auf dem Martini Markt in Neuruppin und danach auf dem Weihnachtsmarkt Berlin Alexanderstrasse.
Für die "Kollegen" war das ein gefundenes Fressen. Für die Presse natürlich auch, und so kam es - wohl aus der Kurzschlusshandlung - dass man erstmal von einem "Diebstahl" ausgegangen ist, schliesslich kann man nicht allen die Umstände erklären, und wer will schon, dass man von einem denkt, das Geschäft sei weg, weil man einfach nicht zahlte oder nicht zahlen konnte. Es gab dann leider mehr Wirbel als geplant.



Ähnliches gab es ein Jahr später in Stuttgart zu verzeichnen, wo die Fa. Dietz ein Kinderkarussell bei einem anderen Schausteller abholte. Auch diese Finanzierung lief über den Vermittler. Im gleichen Jahr gingen dann auch noch zwei grosse Imbissgeschäfte, ein Laufgeschäft und zwei Wohnwagen an die jeweiligen Hersteller zurück.
Der Vermittler arbeitet nun unter einem anderen Namen. Wie seriös dieser Vermittler war oder ist, erkennt man daran, dass seine Webseiten aus kostenlosen .vu, .tt, und .ms Pages bestehen und er nur über eine Handynummer oder eine gmx Mailadresse erreichbar ist.


Schade für Fredy Schneider, der leider einen sehr guten Ruf verloren hat!



Blödsinn!
Wenn eine sache weggeholt und anderweitig Veräußert wird ist dieses meistens immer schon Monate im Vorraus bekannt, so einfach geht das heut zu Tage auch nicht, wenn das nicht hieb und stichfest ist, macht so was kein Gericht mit, so was geht nur über einen Gerichtsbeschluss! Die Beteiligten werden wissen, was da Abgelaufen ist, auch, dass die Fahrzeuge mit einbehalten wurden, wird schon berechtigt gewesen sein, eine Finanzierung ist meistens mit Gerätewagen und Zubehör, sollte es zuvor schon Eigentum des Betreibers gewesen sein ist es mit großer warscheinlichkeit trotzdem mit Sicherungsübereignet.

Es wird auch viel erzählt,... jeder will am ende sein Gesicht wahren
 

ghosttrain

10 Jahre Mitglied
Registriert
2. Oktober 2009
Beiträge
14.928
Punkte Reaktionen
26.799
Alter
46
ich hab in einem Artikel gelesen, dass solche Bahnen (wie auch Spinning Racer, Cyberspace, Speedy...) 2 bis 4 Millionen Euro gekostet haben. Also kann man ja daraus schließen wenn der speedy 2 Millionen kostete, dass dann die Extrem ca. 3,5 Millionen Euro gekostet hat. Das steht zumindest in einem Zeitungsbericht so.

Reiste Fredy Schneider eigentlich mit der Berg- und Talbahn schon vor der Extrem oder wann hat er diese erhalten?

Ja!
Früher lief die Bahn ,glaub ich,unter Vater August Schneider.Die Berg und Tal wurde dann für die Extrembahn in Zahlung gegeben.
Die Extrembahn lief auf jeden Fall schon unter Fredy.
Nachdem dann die Drehgondelbahn "abgeholt" wurde,hat man die alte Berg-und Tal "irgendwie zurückbekommen.Also muß man sich da ja irgendwie geeinigt haben . . .!?:mellow:
 
Registriert
10. März 2005
Beiträge
829
Punkte Reaktionen
383
Alter
38
Soweit ich mich erinnere, war die Pinfari-Bahn in den Extrem-Jahren lediglich eingelagert. Ich meine, dass dies auch seinerzeit in dieser tv.nrw-Reportage erwähnt wurde.
 
D

DER kirmes

Soweit ich mich erinnere, war die Pinfari-Bahn in den Extrem-Jahren lediglich eingelagert. Ich meine, dass dies auch seinerzeit in dieser tv.nrw-Reportage erwähnt wurde.


So habe ich das auch in Erinnerung. Schneider hat sie dann restauriert und wieder in Betrieb genommen.
 

Rwin

....ist oft hier
Registriert
5. Oktober 2008
Beiträge
167
Punkte Reaktionen
68
Alter
51
Die "Berg und Tal" steht immer in Lippstadt OT Lipperbruch und die "Extrem" hat im Gewerbegebiet am Wasserturm in Lippstadt gestanden. War schon lustig damals wurde erst mit dem "Spinning Coaster" verwechselt. Und auf einmal war se weg.
 
Oben