Alpina-Bahn blieb oben stehen

Mack Rides

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. November 2006
Beiträge
686
Punkte Reaktionen
725
Alter
59
Düsseldorf - Kirmes-Schock
Alpina-Bahn blieb oben stehen



Riesen-Aufregung am Montagnachmittag auf der Kirmes. Gespannt schauten viele Besucher zu, was sich da in luftiger Höhe bei der Alpina-Bahn abspielte.

Es war nichts für schwache Nerven: Mitten auf der Achterbahn mussten die Fahrgäste dieser Kirmes-Attraktion nämlich aussteigen und über eine Not-Treppe nach unten klettern. Zum Glück kamen alle mit dem Schrecken davon.

Jede Menge Trubel herrschte am Montag schon gegen 15 Uhr auf den Rheinwiesen. „Ich war nebenan mit meinem fünfjährigen Sohn am Ketten-Karussell“, erzählt Claudia Otte. „Plötzlich habe ich mich gewundert, dass an der Achterbahn gar nichts mehr passierte.“

Nichts lief mehr. Die Wuppertalerin bemerkte, dass ganz oben auf der Alpina-Bahn ein Wagen stand, in dem sich noch Menschen befanden.





Dann wurde das Personal auf einmal unruhig. Einige Mitarbeiter der Achterbahn kletterten nach oben und kümmerten sich um die Passagiere. „Die Leute konnten sich aussuchen, ob sie die Reparatur abwarten oder lieber schon aussteigen und langsam nach unten gehen wollten“, erklärte Inge Bruch, die Chefin der Alpina-Bahn.

Aber die Kirmes-Besucher behielten die Ruhe in luftiger Höhe und verließen die Achterbahn über den Notabstieg. Vorneweg ein Vater mit seiner kleinen Tochter. Unten wartete bereits ein Team des Deutschen Roten Kreuzes, das aber nicht eingreifen musste. Claudia Otte: „Das ging alles sehr schnell. Die Mitarbeiter haben sehr zügig reagiert.“

Wie Inge Bruch erklärte, handelte es sich um einen kleinen technischen Defekt: „Es musste lediglich ein Schalter ausgewechselt werden.“ Nach einer Viertelstunde sei der Betrieb dann normal weiter gegangen.

Den unten wartenden Zuschauern kam es allerdings etwas länger vor. Inge Bruch: „An die Leute haben wir Freikarten verschenkt. Einige wollen am Freitag noch zum Feuerwerk.“

Bei der Alpina-Bahn handelt es sich um ein Werk aus der weltberühmten Achterbahnschmiede von Anton Schwarzkopf. 1983 feierte die Bahn in Düsseldorf auf den Rheinwiesen Premiere. Damals noch unter dem Namen Himalaya-Bahn. Bei Achterbahn-Fans auf der ganzen Welt hat sie sich seitdem einen regelrechten Kult-Status erworben.


Text & Bild:Düsseldorfer Express
 
C

Carsten Pfarr

Das war dieses Jahr der 2 Vorfall an einer Achterbahn.

Ich denke aber das so etwas immer mal passieren kann. Im Frühjahr ist der Eurostar auf dem Dom stehengeblieben. Es sind aber immer kleine meistens Elektrische sachen woran man auch sieht das es sich um sichere Fahrgeschäfte handelt.
 

Ulrich Ohlmann

Kf-mein zuhause
Registriert
8. Juli 2007
Beiträge
1.503
Punkte Reaktionen
742
Alter
34
Du meinst es war der 3. vorfall
denn auf den diesjährigen canstatter vasen in stuttgart war ebenfalls ein technischer defekt beim olympia looping!
die leute mussten auf via nottreppe "evakuiert" werden!
war selber dabei
 
K

KILLER KOBOLD

Passiert halt schonmal das Geschäfte defekte erleiden.
Klar ist es nicht schön von oben runter zu klettern. Aber die Zeitung hat dort einen guten Text geschrieben. IN der BILD hätt das schon wieder ganz anders ausgesehen!
 
Oben