Aus Fotos werden Daten! Wie geht es weiter?

  • Ersteller des Themas Gelöschtes Mitglied 8365
  • Erstellungsdatum
G

Gelöschtes Mitglied 8365

#1
Hier einmal ein nicht ganz so unwichtiger Artikel für alle Kirmes-Hobby Fotografen...

Am 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft treten und regeln, unter welchen Umständen personenbezogene Daten erhoben, gespeichert, verwendet und auch weitergegeben werden dürfen. Das ist im Wesentlichen nichts wirklich Neues – war dies doch schon bisher im alten Bundesdatenschutzgesetz geregelt.
Das Recht, Fotos mit darauf abgebildeten Personen zu veröffentlichen, war bisher im sogenannten Kunsturhebergesetz (KUG) von 1907 verankert. Es war die einhellige Rechtspraxis, dass diesbezüglich das KUG über dem alten Bundesdatenschutzgesetz steht.
Das ändert sich nunmehr durch die DSGVO. Danach wird die bloße Aufnahme von Personen (nicht nur die anschließende Veröffentlichung) zu einem Akt der personenbezogenen Datenerhebung und fällt damit unter den Anwendungsbereich der DSGVO mit all ihren Konsequenzen. Es ist dabei unerheblich, ob die abgebildete Person erkennbar ist oder nicht. Eine Konsequenz ist, dass der Fotograf nunmehr vor der Aufnahme alle Abgebildeten um Erlaubnis bitten muss – ein in der täglichen Praxis schon technisch nicht durchführbarer Vorgang.
....

Quelle und mehr zum Artikel
https://freelens.com/politik-medien/aus-fotos-werden-daten/
 
florian1095

florian1095

Verifizierter User
Registriert seit
1. Januar 2017
Beiträge
378
Likes erhalten
1.327
#2
Also heißt Das jetzt ich darf unter anderen keine Fotos und Videos mehr von Fahrgeschäften machen wenn da Leute drin sitzen?:unsure:
 
G

Gelöschtes Mitglied 8365

#3
Nach dem Artikel ja, also Kirmesfotografie wäre damit nicht mehr möglich...
Die Länder können Sonderregelungen treffen, und einige habe das auch getan nur Deutschland bisher nicht.
 
florian1095

florian1095

Verifizierter User
Registriert seit
1. Januar 2017
Beiträge
378
Likes erhalten
1.327
#4
Die haben doch echt ein an der Pfanne!!
Die sollten sich doch lieber mal auf wichtigere Themen konzentrieren als den Müll. Dann dürfte ich ja überhaupt in der Öffentlichkeit keine Bilder mehr machen wenn da Menschen drauf zu sehen sind, ich kann ja schließlich nicht jeden um Erlaubnis fragen, am besten noch schriftlich. Wenn jemand ein Problem damit hat auf der Kirmes oder sonst wo, zufällig abgelichtet zu werden, dann soll er doch zuhause bleiben.
Aber an den Gesetz wird sich meiner Meinung nach eh keiner halten, also von daher mach ich mir keine Sorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grisu

Grisu

Stammuser
Foto Award
Registriert seit
14. März 2016
Beiträge
408
Likes erhalten
8.029
#5
Hallo EU!
Ganz großes KINO! Wie kann man nur so eine SCHEIßE ständig verzapfen!!!!!! Soviel Doofheit auf einem Haufen gibt es nur in Brüssel!!!. Dürfte dann wohl das Ende der Nachrichtensendungen sein....
SO, jetzt geht es mir besser! Das musste raus!!!!!

P.S. Werde wohl kein gesetzestreuer EU-Bürger werden....
 
MaHu666

MaHu666

Stammuser
Registriert seit
17. April 2014
Beiträge
778
Likes erhalten
2.243
#8
......wenn ich was auf der Kirmes fotografiere, stören Personen generell im Bild und ich warte, bis sie weg sind.
(die spinnen doch in Belgien)
Und das Deutschland da sich mal wieder nicht rührt ist doch nix neues. Siehe DIN13814 ......
 
Marc Paßlack

Marc Paßlack

....ist oft hier
Verifizierter User
Stammuser
Foto Award
Registriert seit
22. Mai 2012
Beiträge
2.786
Likes erhalten
14.861
#9
keine Fotos mehr von

Fußballspielen
Karnevalszügen
Karnevalssitzungen
Weihnachtsmärkten
verkaufsoffen Sonntagen
...

Die Zeitungen/Onlineseiten werden dann wohl nur noch Textbeiträge enthalten bei vielen Themen, die über Veranstaltungen berichten
 
florian1095

florian1095

Verifizierter User
Registriert seit
1. Januar 2017
Beiträge
378
Likes erhalten
1.327
#10
Das wäre ja mal eine Schlagzeile in der Zeitung:
,,Kirmesbesucher bekommt Streit mit dem Gesetz, weil er seine Familie beim Karussell fahren gefilmt und das anschließend geteilt hat" :ROFLMAO::ROFLMAO:
das hat ja was von Medien Zensur!
 
Patrick Jost

Patrick Jost

Stammuser
Verifizierter User
Stammuser
Foto Award
Registriert seit
17. Juli 2009
Beiträge
2.350
Likes erhalten
15.732
#11
Die Zeitungen/Onlineseiten werden dann wohl nur noch Textbeiträge enthalten bei vielen Themen, die über Veranstaltungen berichten
Naja, sofern die oben im Artikel erwähnten Ausnahmeregelungen am Horizont auftauchen sollten, ist das auch kein Problem:
"Zwar sollen für journalistische, wissenschaftliche, künstlerische oder literarische Verwendungszwecke Ausnahmeregelungen durch den nationalen Gesetzgeber geschaffen werden – nur tauchen diese noch nicht am Horizont in der Gesetzgebung auf."

Achja, einfach mal abwarten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8365

#13
https://www.ipcl-rieck.com/allgemein/wissen-zur-dsgvo-7-tipps-fuer-fotografen.html

Der Artikel klärt einwenig besser auf.

Kleiner Auszug davon...
7 Tipps für die digitale Fotobranche:

In die Kamera lächeln ist keine Einwilligung!
Ist mind. eine lebende Person auf dem Foto erkennbar, wird eine Einwilligung oder Ausnahme des Art. 6 DSGVO benötigt! Ausnahmen:
Aufnahmen sind für Erfüllung oder Anbahnung eines Vertragsverhältnisses mit den Abgebildeten erforderlich oder
Aufnahmen sind zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich oder
Aufnahmen sind erforderlich, um lebenswichtige Interessen zu schützen oder
Aufnahmen sind für die Wahrung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt oder
Aufnahmen sind zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der Abgebildeten überwiegen, insbesondere, wenn es sich um ein Kind handelt.
Alle Abgebildeten müssen BEI ANFERTIGUNG der Aufnahmen vollumfassend über die mit den Fotos beabsichtigten Nutzungen aufgeklärt werden!
Deshalb: Lasst eure Model Releases überarbeiten! Die alten werden der DSGVO nicht mehr gerecht!
Alle Einwilligungen und Aufklärungen schriftlich dauerhaft dokumentieren!
Bei Widerruf einer Einwilligung muss das betroffene Bildmaterial unverzüglich gelöscht und diese Löschung beweissicher dokumentiert werden! Betroffene haben umfangreiche Auskunftsrechte!
Abschließend bleibt Fotografinnen & Fotografen zu raten, Fotos mit Personen in Zukunft soweit möglich im Rahmen einer der o. g. Ausnahmen anzufertigen, also so, dass keine Einwilligung erforderlich ist. Eine Einwilligung birgt das Risiko, dass sie jederzeit widerrufen werden kann. Liegt jedoch eine der oben genannten Ausnahmen vor, ist die Verwertbarkeit der Aufnahme nicht mehr dem möglicherweise wankelmütigen Willen des Abgebildeten ausgesetzt.
 
Omsinator96

Omsinator96

Stammuser
Foto Award
Registriert seit
1. August 2013
Beiträge
1.086
Likes erhalten
1.991
#14
Das macht dann alles was mit Kirmesfotografie zu tun hat, unzulässig, sofern man nicht für die Presse arbeitet ...
Auch Onride-Videos und andere Videos würden darunter fallen ..

Das hätte zur Folge, dass vermutlich (mit wenigen Ausnahmen) alle Fotografen hier im Forum ihre "Arbeit" bzw. ihr Hobby aufgeben müssten!
(mich selbst eingeschlossen)
 
WAF?

WAF?

Stammuser
Registriert seit
13. Februar 2014
Beiträge
1.920
Likes erhalten
3.973
#15
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ralf Gebel

Ralf Gebel

Kirmes Fan
Stammuser
Registriert seit
9. September 2011
Beiträge
296
Likes erhalten
2.679
#16
Na dann kann das Forum hier bald seine Pforten schließen....
Was macht dann überhaupt die Fotobranche, Hersteller von Kameras etc. auch die Pforten dicht ???
 
WAF?

WAF?

Stammuser
Registriert seit
13. Februar 2014
Beiträge
1.920
Likes erhalten
3.973
#17
Na dann kann das Forum hier bald seine Pforten schließen....
Was macht dann überhaupt die Fotobranche, Hersteller von Kameras etc. auch die Pforten dicht ???
Und Betreiber von Foto-Diensten zum entwickeln und und und...

Ganz ehrlich: Da hat wieder niemand den Gedanken zuende gedacht. Aber funktioniert Deutschland bzw. Europa leider nun mal.
 
WAF?

WAF?

Stammuser
Registriert seit
13. Februar 2014
Beiträge
1.920
Likes erhalten
3.973
#19
stargate58de

stargate58de

...ist neu dabei
Stammuser
Registriert seit
24. Oktober 2011
Beiträge
284
Likes erhalten
366
#20
Das betrifft erst einmal uns Firmen, noch mehr Dinge die man verwalten muss und zusätzlich Geld kosten da man die Daten ausserhalb seines Geschäfts auf speziell gesicherten Servern speichern muss. Gut das ich meine Daten die bisher nur auf meinem Rechner waren nun über das Internet über die sogenannten sicheren Leitungen anderen Menschen / Servern zur Verfügung stellen muss.

Ständig Änderungen der AGB , die ja keiner liest bzw. noch versteht ( ausser manche Rechtsanwälte und Gerichte , wobei diese im Streitfall dann auch noch unterschiedlich bewertet werden). Durch diese ständigen Änderungen ist auch immer die Gefahr das es beim heutigen Stand der Gesetze immer wieder Abmahnungen gibt. Diese können dann viel Geld kosten . Dort gibt es aber inzwischen eine Petition im Bundestag, da sich ein richtiger Wirtschaftzweig gebildet hat mit Millionen Umsätzen, der sich nur mit Abmahnungen beschäftigt . Diese kosten immer Geld , auch wenn sie nicht rechtens sind. Hauptsächlich sind dort kleine Unternehmen betroffen da diese keine Rechtsabteilungen haben und diese dann aus Angst einfach Zahlen .
Wer Lust hat kann sich dies ja mal durchlesen .

https://www.dihk.de/themenfelder/re...cht/wettbewerbsrecht-uwg/uwg/abmahnmissbrauch

oder dies

https://www.anwalt.de/rechtstipps/n...elte-gbr-fuer-nb-technologie-gmbh_062677.html

Da geht es unter anderem auch um ein Patent , das aber noch gar nicht erteilt wurde , sondern in der ersten Istanz abgelehnt wurde . Trotzdem wurden tausende Händler abgemahnt .

Mein Vorschlag vor Jahren war , das man die Erste Abmahnung zu nächste erst einmal als Warnung ansieht ohne Kosten , erst wenn man dann nicht reagiert geht es ans Geld . Ich persönlich habe durch meine Erfahrung enigen anderen Händlern ( unter derem Rentnern die ihre Rente durch ein kleines Online Geschäft aufbessern wollten und dann Abmahnungen erhielten in Höhe von 3000 Euro ) Das war auch ein Witz , die kleinen wurden angegangen und große Unternehmen die den gleichen Fehler gemacht hatten nicht .

Jeder dritte Online Händler wurde inzwischen 1 oder mehrmals abgemahnt .
Ich bin schon dreimal abgemahnt worden , jedesmal wurden diese abgeschmettert , waren also nicht der Rechtslage entspechend.
Hatte also nichts falsch gemacht aber Geld für Anwälte hat es trotzdem immer gekostet . Ca. 4000 Euro in den letzten Jahren. Das nenne ich ein Geschäft . Hab mir mal bei Google Maps die Villen der Abmahner angeschaut.

Interessant auch, das man sich nun bei Whatsapp erst ab 16 anmelden kann. Gab da heute eine Diskussion . Problem ist das niemand so wirklich überprüfen kann .
Alos bleibt alles beim alten .
 
Zuletzt bearbeitet:

Top