Cannstatter Wasen – Zahlen und Daten

B

Berg-und-Talbahn

Cannstatter Wasen – Zahlen und Daten:


ZITAT
(ede)  Das Oktoberfest 2004 bietet 14 große Festhallen, die zusammen 100 000 Sitzplätze bieten. Die größte Halle fasst 10 000 Besucher. Vertreten sind alle sechs Münchner Großbrauereien. 65 gastronomische Mittel- und Kleinbetriebe sorgen zudem fürs leibliche Wohl. 41 Fahrgeschäfte, 16 Kinderfahrgeschäfte, 17 Schau- und Belustigungsgeschäfte  sind zugelassen, dazu kommen nostalgische Fahr- und Belustigungen. Es gibt 30 Schießbuden, 29 Spiel- und Wurfhallen, 14 Stände für glasierte Früchte, sechs mit Eis und 14 mit Süßwaren. Es gibt drei Glückshäfen und zwei Losverkaufstände sowie 104 Standplätze zum Verkauf von Eis, türkischem Honig, Mandeln, Scherzartikeln, Luftballons . . . Das Gelände erstreckt sich bei der kleinen Wiesn mit Landwirtschaftlichen Hauptfest auf einer Fläche von 26 Hektar, sonst 31 Hektar. Beworben haben sich für dieses Jahr 1269 Beschicker, zugelassen sind 591, davon 332 Marktkaufleute. Der Bierpreis liegt zwischen 6,65 und 7,10 Euro. Die Toilettenanlagen (kostenlose Nutzung) bieten etwa 830 Sitzplätze und 750 Meter StehplätzeDas Volksfest 2004 bietet drei Brauerei-Festzelte (Dinkelacker, Hofbräu, Schwaben Bräu), das Erlebniszelt Renz, das Festzelt Göckelesmaier,  Wasenwirt,  Fürstenberg, die Weinzelte Stamer und  Zaiß. Baurechtlich genehmigt sind 23 700 Sitzplätze. Dazu gibt es zehn Imbisse mit Biergarten, drei mit Gaststuben,  zwei mit Biergarten und Gaststuben, 33  Imbissbetriebe mit Fleisch, ausländischen Spezialitäten, Reibekuchen, Pizza, Fisch-, Käsespezialitäten, ein Französisches Dorf, 31 Fahrgeschäfte (Achterbahnen,  Wildwasserbahn,  Benzinbahn, Autoskooter,  Allgemeine Fahrgeschäfte, Nostalgiegeschäfte,  Riesenräder); dazu 21  Kinderfahrgeschäfte und zwei  Reitbahnen, neun Schießbuden, acht  Spezialschießhallen, 29  Wurf- und Spielbuden,  16  Schaugeschäfte,  16  Ausspielungsgeschäfte, acht  Scherenschnitte, Persönlichkeitsanalysen, Hau den Lukas;  55  Eis- und Süßwarenstände, inklusive Crpes, Waffeln, Backwaren, einen für  Fruchtsäfte, alkoholfreie Getränke, zwei für alkoholische Getränke, vier  Andenken, Spielwaren, Postkarten, Souvenir-Stand im Bereich der Fruchtsäule. Der Krämermarkt hat 44  Marktstände  und 16  Spezialisten. Zusätzlich bieten 14 Fliegende Händler Waren zum Verkauf an (Rettiche, Süßigkeiten, Zigaretten, Scherzartikel, Luftballons, Fotografen  . . .). Das Französische Dorf ist mit 33 Ständen vertreten. Zugelassen sind 333 Betriebe, es hatten sich 1054 beworben. Die Fläche beträgt 16 Hektar. Der Besucher sieht 5,5 Kilometer Frontfläche. Die festen Toiletten des Veranstalters  bieten 75 Sitzplätze, zwei für Behinderte und 45 Meter Urinal. Dazu kommen sechs angemietete Toilettencontainer und Klos in den Zelten. Die Benutzung ist kostenlos. Der Bierpreis liegt zwischen  7,20 und 7,50 Euro. [/b]


Quelle: www.ez-online.de

User chris hatte auch mal was zu der Geschichte zum Wasen geschrieben, könnt ihr hier nachlesen:
Geschichte der Wasen
 
Oben