Cyberspace - Kaiser

A

Alrik

Hallo,
Ich habe hier einen Artikel zum Cyberspace gefunden.
Einen Cyber Space gab es schon einmal zwei Jahren auf dem Oktoberfest, den Namen trug damals eine Art Wildere Maus (Rückblick).

Was uns aber von der Firma Egon Kaiser in 2004 erstmals präsentierte, ist einfach genial, meinen hartnäckige Wiesn-Fahrgeschäft-Tester inclusive Münchner Stadträten, die sich vorab auf einen der 8 jeweils zur Verfügung stehende Plätze in dem neuen Cyber Space wagten.

Das Riesenpendel trägt die arretierte Gondel mit ihren doppelt fest angeschnallten Passagieren zunächst einfach nur nach rechts, dann nach links, und zurück, hin und her, immer schneller, in immer größeren Pendelausschlägen. Der sonore Propeller über den Köpfen sorgt weniger für den Antrieb als vom Sound her mehr für das Gefühl, in einem Motorflugzeug zu sitzen.

Hinauf geht es immer weiter, bis man dann rund 50 Meter über dem Boden Kopf nach unten auf winzige Menschlein blickt und sich ernsthafte Gedanken macht, wie geht es jetzt weiter. Doch Zeit zum Überlegen bleibt nicht, schon saust der Fahrgast in einem mehr als nur rasantem Tempo nach unten und schwingt sich schon wieder auf die ursprünglich Höhe.

Nicht genug von alle dem, die Gondel kann sich auch noch bewegen, so dass man auch mal Fuße zuunterst da oben für kurze Zeit verweilt, durchatmet und dann hyperschnell wieder in die nächste Umdrehung saust. Kaum zu glauben, das Cyber Space ist absolut magenfreundlich, was einem aber anschließend niemand abnehmen will, dem man mit strahlendem Blick das eben Erlebte näherbringen will.

Um so besser, dann kann man gleich sich in die Schlange für den nächsten Ride anstellen.

Das brandneue Hightech-Fahrgeschäft, das erstmals im Juli auf dem Düsseldorfer Schützenfest in Betrieb genommen wurde, gehört dem Münchner Schausteller Egon Kaiser.

Technische Daten: Frontlänge 20 Meter, Tiefe 20 Meter, Höhe im Bahnhof 29,95 Meter, Höhe in vollem Flug 46,70 Meter, Durchmesser des Fahrkreises 48 Meter, gebaut von Prinz Leisure Products, im Vertrieb der niederländischen Firma Mondial.


Wie ist das Fahrgeschäft so ? und da steht das es sehr Magen freundlich ist stimmt das wirklich ? kann mir das imoment sehr schwer vorstellen.


mfg ALrik
 
A

alex

Die erste Anlage von Kaiser mit dem Name Cyber Space ist Baugleich mit dem Spinning Racer von Bruch

Gruß Alex
 
A

Alrik

häh ? Bruch hat keinen propeller! ich glaube du vertauschst hier etwas.
 

gast12

gesperrter user
Registriert
5. August 2005
Beiträge
322
Punkte Reaktionen
43
Originally posted by Alrik@03.07.06 - 16:01
häh ? Bruch hat keinen propeller! ich glaube du vertauschst hier etwas.
[snapback]63237[/snapback]
[/quote]

Die Firma Bruch hatte noch nie einen Propeller.

Der einzige Cyber Space, wie schon erwähnt unter Bruch war der erste Spinning Racer (hieß Cyber Space) und war wohl schon damals eine Kooperation mit Kaiser.

Die Firma Kaiser hingegen hat sich den Namen Cyber Space schützen lassen und die alten Schriftzüge weiter am Propeller eingesetzt.
 
T

Take-off

Soviel ich weiß gab es 3 Bahnen dieses Typs auf den Kirmesplätzen a la Spinning Racer

Es gab EXTREM (Schneider), Cyber Space (Bruch/Kaiser später Kaiser) und Spinning Racer (Inge Bruch)
Wovon Spinning Racer bis heute übrig blieb.
Die Bahn Cyber Space wurde verkauft. Der Name blieb bei Kaiser.
Und Kaiser hat den geschützten Namen dann wie Lutre schon schrieb für den Capriolo genommen mit dem sie heute unterwegs sind.

Info so nebenbei.
Spinning Coaster fallen mir gerade auch noch zwei Parkversionen ein.
Einmal gibt es die Bahnen Winja Fear und Winja Force im Phantasialand und dann eine kleine familienfreundliche Parkversion im Bruchs CentrO Park Oberhausen.
 
Oben