Euro Star Bruch wieder im Betrieb

Michael Martens

KF-Gründer
Mitglied seit
23. Mai 2003
Beiträge
10.390
Likes erhalten:
23.231
Euro Star Bruch
deutschland.gif

Schausteller: Oscar Bruch
Spielzeit war von 1995-08 Premiere Juli/95 verkauf Frühling 2008 in den Gorki Park in Russland
Hersteller: Intamin/Giovanola
Maße (BxTxH): 80 x 45 x 39 m
Seid 2011 abgebaut im Park
 
Zuletzt bearbeitet:

Ulrich Ohlmann

Kf-mein zuhause
Mitglied
Mitglied seit
8. Juli 2007
Beiträge
1.507
Likes erhalten:
737
Hallo,

warum der Euro Star verkauft wurde kann ich dir leider nicht sagen.
Ich fand den Euro Star wie gesagt sehr gut und die fahrten haben mir auch sehr viel spass gemacht und meine erste fahrt war damals auf dem Frühjahrs Dom 2000 und ich fand die fahrt damals eher hart und heftig.

Vielleicht weiß ja Jemand warum der Euro Star verkauft wurde!!!

Viele Grüsse von
Michael


der eurostar wurde verkauft,weil die firma bruch kürzer treten wollte,da auch unter anderem die transportkosten,platzgelder,unterhaltung eines solchen gigantes sehr teuer ist und bruch haben viele andere geschäfte,die auf reise sind !

Quelle: KPR-Bericht No. 134 (interwiev mit inge-Bruch)
 

Prometheus

...ist neu dabei
Stammuser
Mitglied
Mitglied seit
13. April 2011
Beiträge
4
Likes erhalten:
3
Ich habe mich gefragt, ob jeder Sattelzugaufflieger pro Transport nur einmal benutzt wird, oder ob die Anhänger mehrfach beladen werden. Man könnte sich ja vorstellen, dass gleichzeitig auf einem Festplatz abgebaut wird, während auf einem anderen schon wieder aufgebaut wird, so dass sich nie die ganze Bahn gleichzeitig in verladenem Zustand befindet. Viele der Anhänger weisen keine spezifischen Halterungen auf, und könnten für all mögliche Frachten benuzt werden.

Dann frage ich mich auch, warum überhaupt so stark auf Sattelzugaufflieger gestzt wird. Containerpalletten erscheinen mir sehr viel praktischer, vor allem wegen der einfacheren Transportmöglichkeit per Bahn. Denoch setzen auch heute noch sowohl die Alpina Bahn wie auch der Olympia-Looping (und in etwas vermindertem Maße auch der Höllenblitz) noch stark auf Anhänger, obwohl sämtliche der genannten Schausteller zum Teil auch mit Container fahren, und somit das Investment in die teueren Seitenlader schon getätigt haben.
 

Bernd Oberschelp

Verifizierter User
Stammuser
Foto Award
Mitglied seit
20. Juli 2011
Beiträge
2.364
Likes erhalten:
51.774
Mir persönlich st nicht bekannt, dass beim OL und der Alpina Bahn noch Anhänger im Fuhrpark sind, abgesehen von einzelnen Wohnwagen.
Wohl gibt es einige Container Auflieger, die zumindest beim OL mehrfach genutzt werden (sonst bräuchte man kaum die teuren Selbstlader).
Auch die Maus von Barth läuft auf Sattelaufliegern.
Die Teststrecke wird bis auf Wohnwagen und Kran komplett mit Selbstladern bewegt, sollte ein Strassentransport über lange Strecken erfolgen können Containertransporter von Speditionen zugemietet werden, da es sich um 40 ft Racks handelt.
Da meines Wissens nach weder OL noch Alpinabahn über doppelte Sohlen verfügen erübrigt sich die Möglichkeit des gleichzeitigen Auf- und Abbaus.
 

Aufbauer Andre

Kirmes Fan
Stammuser
Mitglied seit
30. September 2010
Beiträge
762
Likes erhalten:
2.032
Wenn man sich die einzelnen Transporte so ansieht, kann man verstehen, das ein Transport teuer und aufwändig ist. Gewichtmässig noch lange nicht ausgeladene Auflieger, die aber aufgrund des Volumen und der Ausmasse der Bauteile keine weitere Zuladung erlauben
 
L

larry

So die Tränen sind getrocknet und die anderen kommen nach längerem Nichtshören vom doch so geliebten Euro Star aus dem Hause Oscar Bruch wiedermal zu der Gelegenheit sich Foto's anzuschauen die sie garantiert nicht irgendwo anders sehen konnten. Was der Haufen gebogenes Metall heute macht oder wo es sich befindet kann auch ich nicht sagen.... Der MB 1850 ist jedenfalls nicht mehr im Fuhrpark von O.Bruch jr. HPIM3339.jpg HPIM3227.jpg HPIM3228.jpg HPIM3231.jpg HPIM3232.jpg HPIM3240.jpg HPIM3243.jpg HPIM3267.jpg HPIM3268.jpg HPIM3368.jpg HPIM3341.jpg Erstellt sind die Bilder von mir im August 2006 in Straubing und München und sind mein Eigentum.
 

booster08

...ist neu dabei
Stammuser
Mitglied
Mitglied seit
4. Juli 2008
Beiträge
262
Likes erhalten:
313
Dann frage ich mich auch, warum überhaupt so stark auf Sattelzugaufflieger gestzt wird. Containerpalletten erscheinen mir sehr viel praktischer, vor allem wegen der einfacheren Transportmöglichkeit per Bahn. Denoch setzen auch heute noch sowohl die Alpina Bahn wie auch der Olympia-Looping (und in etwas vermindertem Maße auch der Höllenblitz) noch stark auf Anhänger, obwohl sämtliche der genannten Schausteller zum Teil auch mit Container fahren, und somit das Investment in die teueren Seitenlader schon getätigt haben.[/QUOTE]

Bei der Alpinabahn wurde zu der Zeit wo sie geplant und gebaut wurde noch nicht wirklich über Transportkosten und Möglichkeiten nachgedacht. Die Bahn hat sehr viele große und lange teile die schlichtweg nicht in das containermaß passen.
Beim eurostar war fast jedes Teil Sie extrem das diese Teile auch fast nur auf auflieget passten.
Das gleich fällt bei den großen stützen beim 5'er Loop auf. Alles nicht im Packmaß für Container.
Oft ragen die Teile extrem hinten drüber.
Würde bei einer heutigen Neukonstruktion sicher anders geplant.
 

Florian Jung

Stammuser
Mitglied seit
13. Juli 2016
Beiträge
313
Likes erhalten:
2.551
Ach,Leute,es war einfach eine andere Zeit!
Da wurde so konstruiert das es an sich realisierbar ist!
Ein grosser Fuhrpark als Aushängeschild,jede Menge Sattelauflieger,Anhänger usw.,alles völlig normal,weil gut zu unterhalten!
Da war alles noch recht günstig,Volksfeste durften noch Volksfeste sein,da haben Anwohner einfach damit gelebt das Kirmes ist und es so hingenommen!
Zu der Zeit war es so das es noch höher,weiter,schneller gab!
Da konnte man sich als Schausteller eine Bahn bauen lassen für 20 Mio.Mark!
Die Banken spielten mit,es rechnete sich!
Und plötzlich wurde alles anders!
Freizeitparks wurden mehr und mehr zum Kirmeskiller,dazu wurde der Sprit,Strom usw.extrem teurer!
Aus gut angelegtem Geld wurde auf einmal ein nicht kalkulierbares Risiko!
Man muss irgendwie ein ganz nüchternes Fazit ziehen:
Was Bruch und auch Barth für die Deutsche Kirmesszene geleistet haben wird es so nie wieder geben!
Solche Enthusiasten würden heute beim Gang zur Bank schon gebremst!
Da würde keiner mehr mitspielen weil sich sowas gar nicht mehr rechnen würde,das hat Bruch ja schon vor dem Verkauf des Eurostar gesagt,und seitdem ist alles ja noch teurer und extremer geworden!
Diejenigen von uns die den Eurostar noch erlebt haben sollten stolz drauf sein,die anderen sollten nicht traurig sein,ist eben so und solche Giganten werden für die Reise wohl nie wieder gebaut!
Wir können uns eigentlich nur bedanken das wir sowas erleben durften und müssen glücklich sein das Teststrecke,Alpinabahn und OL noch weiter auf der Reise sind,wenn die auch nicht mehr so oft umgesetzt werden wie früher!
 
Oben