Fahrchip Automat

Michael.

KF-Gründer
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
10.782
Punkte Reaktionen
28.631
KF muss Robin, den "Fahrchip Sammler" Helfen: :D

Hier seine BITTE :

Meine Fahrchips haben "Familien-Zuwachs" bekommen: einen "Fahrchips-Automat"
Ursprünglicher Inhaber: Schausteller Birkeneder - Wellenflug".

Zwar ist er noch unterwegs zu mir, aber vielleicht kann mir jemand etwas zur Geschichte solcher Automaten sagen?? Sollen Ende der 50er Jahre genutzt worden sein!!

Ist er auf der Rückseite genietet?
Wurde er aufgestellt oder gehängt?

Leider habe ich keinen Schlüssel für den Automaten, kann mir vielleicht einer eine "sanfte" Öffnungsmethode nennen? Oder gab es Uni-Schlüssel???
 

Whisler

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
20. August 2004
Beiträge
252
Punkte Reaktionen
15
Es kommt darauf an, um was für ein Schloss es sich handelt.
Bei Bartschlössern reicht ein normaler Speerhaken oder auch ein stück Draht von nem alten Kleiderbügel.
Zylinderschlösser lassen sich am besten mit einer Pickpistole öffnen.. dürften so um die 40 - 50 Euro kosten.
Wenn man aber bedenkt, dass das Gerät in den 50ern genutz wurde, könnte es sich auch um einen stinknormalen Vierkantschlüssel zum Einstecken oder Aufsetzen handeln.
Die wurden ja damals viel genutzt.
 
S

Skybird

Das Schloß wird vermutlich "einfach gestrickt sein", daher hat "mein Schausteller" schon mal alle alten Schlüssel zum Testen in Aussicht gestellt.
 
Oben