Feuer auf Jahrmarkt

Q

que-pasa

In der Nacht von Sonntag zu Montag brannte eine Losbude bis auf das Gestell ab.

Ursache unklar. Zwei Löschzüge waren zur Bekämpfung des Feuers notwendig. Auch das gegenüberstehende Kinderkarussel wurde durch das Feuer beschädigt, wenn auch nur leicht.


[Kein Bild mehr vorhanden]:http://img92.imageshack.us/img92/2552/losbudeqi7.jpg


unglaublich.......... :(
 
Q

que-pasa

jepp.....

war grad nochmal da, also man hat mir gesagt, dass Reste eines Molotovcocktails gefunden wurden.....
unglaublich.....
 
P

Projekt1

Na das ist ja mal frech......sone dumm LEUTE....sorry musste ich mal sagen die wissen garnicht was das alles für GELD kostet....gleich die finger ab.......en!!!

MfG Projekt 1
 
Q

que-pasa

ich hoffe ja mal ganz fest, dass es die nacht ruhig bleibt...
frechheit..ich krieg mich gar nich mehr ein. :banging:
 
Q

que-pasa

Hier ein kurzer Auszug aus dem Poliezibericht zum Brand der Losbude:

Losbude in Flammen

Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin)

Am 6. November brannte gegen 2.30 Uhr eine Losbude des Martinimarktes auf dem Braschplatz. Die Flammen waren zirka zehn Meter hoch und weithin sichtbar. Durch Helfer wurden anliegende Wohnwagen außer Reichweite des Brandes gebracht, beziehungsweise die Bewohner der Wagen geweckt. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte das Feuer gegen 3.10 Uhr löschen. Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Objekte konnte verhindert werden, Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird vom Eigentümer mit zirka 20.000 Euro beziffert. Nach bisherigen Ermittlungen wird ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Verdacht der Brandstiftung.


Vollständiger Bericht
 
S

Sebastian Wittmann

es muss aufjedenfall brandstiftung gewesen sein, denn am break dancer wurde sogar an gondel nummer 4 die drehscheibe herraus gerissen wenn nicht sogar geklaut. das ist eine bodenlose freschheit was hier passiert, hoffentglich unternehmen die etwas von der stadt zb. mehr security in der nacht oder so! Hoffentglich wird der Martinimarkt jetzt nicht wegen diesen forfall in den dreck gezogen denn es kahm bei den schaustellern ja nur gutes über den martinimarkt an
 
S

Sebastian Wittmann

Der Traum vom Glück ist aus


Besitzer Kaatzschmann bereits zweites Mal Opfer eines Brandanschlags
Neuruppin Mindestens 400 000 Euro Schaden entstanden bei dem Brandanschlag gestern Nacht auf den Glückspalast des Martinimarkts. Menschen kamen nicht zu Schaden.
Vater und Sohn Hoffmann schauen sich die Schäden an ihrem benachbarten Moulin Rouge an.
Von Roland Becker
Dabei waren die Schausteller nach dem ersten Martinimarkt-Wochenende zufrieden. Mancher hat darauf am späten Sonntag noch ein Bier getrunken. Auch Robert Hoffmann kam erst am frühen Montag zurück in seinen Wohnwagen. "Der Junge saß im Campingwagen und schaute aus der Dachluke. Dann rief er ,Mensch, da ist ja alles rot!‘", berichtete Vater Karl Stunden nach dem verheerenden Feuer beim benachbarten Glückspalast.

Dann ging alles in Sekunden. Und doch wurden Minuten zu Stunden. Ganz schnell waren alle Schausteller aus dem Schlaf gerissen, unternahmen erste Löschversuche, tränkten die Umgebung mit Wasser, um ein großräumiges Übergreifen der Flammen zu verhindern. Knapp zehn Minuten nach der Alarmierung war die Feuerwehr zur Stelle. Der für den Markt zuständige Innenstadtmanager Erhard Schwierz lobte: "Jetzt weiß ich wieder, was wir an unserer Feuerwehr haben!"

Noch am Morgen züngeln kleine Flammen aus der Glücksritter-Ruine. Zu der Zeit wühlen sich bereits Spezialisten der Kriminaltechnischen Untersuchung durch Aschenberge und durch von Hitze verbogenes Metall. Bald wird klar, dass der Brand im Bereich der Hinterachse ausgebrochen sein muss. Einen technischen Defekt schließen die Männer aus. Gegen 14 Uhr dann ein Fund, der zum wichtigsten Beweisstück werden dürfte: Direkt an der Hinterachse wird ein Molotowcocktail gefunden. In einer schwarzen, etwa 15 Zentimeter hohen Apothekerflascher steckt noch das mit Brandbeschleuniger getränkte Tuch. Der Fund macht ratlos: Dieter Kaatzschmann hat keine Feinde. Und es gab in den vergangenen Tagen auch keinen Vorfall an der Losbude, der Erklärungsansätze für einen sorgfältig vorbereiteten Brandanschlag liefern könnte.

Eine vage Spur gibt es. Kurz vor Ausbruch des Feuers hat ein Zeuge zwei junge Männer mit großen Kuscheltieren im Arm vom Brasch- Richtung Fontaneplatz eilen sehen. Als er sie mit einem saloppen Spruch auf ihren Gewinn im Arm aufmerksam machte, rannten sie noch schneller. Die Polizei bittet das Duo dringend, sich zu melden. Laut Sprecherin Dörte Roehrs werden sie als Zeugen gesucht und um eine mögliche Tatbeteiligung zu prüfen.

14 Uhr. Eigentlich würde jetzt der Jahrmarktsspaß beginnen. Doch die meisten Fahrgeschäfte auf dem Braschplatz bleiben zu. Ihre Besitzer und Angestellten helfen dem Kollegen bei den Aufräumarbeiten. Schwere Räumtechnik ist bereits eingetroffen. Eine Stunde später kündet nur noch ein verschmortes Stahlgerüst vom einstigen Glückspalast. Langsam kehrt wieder Leben ein auf dem Martinimarkt. Die Karussells drehen sich. Doch immer wieder bleiben Menschen vor den Trümmern stehen - manche machen dumme Sprüche, andere zeigen sich erschüttert. Eine junge Frau hat spontan die Idee, zu Spenden aufzurufen.

Bei Katrin Hoffmann drehte sich bis in die Abendstunden nichts. Viele Fahrkabinen ihres Babyfluges wurden durch die Hitze beschädigt. Trotzdem ist sie froh: "Der Wind hörte in der Nacht für eine Stunde auf. Gott sei Dank. Nicht auszudenken, wenn er die Flammen über die Wohnwagen getrieben hätte, in denen auch Kinder schlafen."

Dieter Kaatzschmann ist 69 Jahre alt und hat den zweiten Brandanschlag hinter sich. Vor sechs, sieben Jahren wurde seine Losbude in Neubrandenburg abgefackelt. Zwar wurde ein Verdächtiger gefunden. Doch der widerrief sein Geständnis. Die Versicherung zahlte nicht. Der Schausteller investierte in einen neuen Wagen - vor dessen Trümmern er gestern stand.

AG Innenstadt und RA haben sich spontan entschlossen, für Dieter Kaatzschmann ein Spendenkonto einzurichten, um beim Decken der nötigsten Kosten helfen zu können:

Verkehrsverein Ruppiner Schweiz

Konto 1 730 019 494

BLZ 160 50 202 Sparkasse OPR

Kennwort: Brand Glückspalast

Quelle : Ruppiner Anzeiger
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.562
Punkte Reaktionen
12.498
Alter
45
Mein lieber Mann.Was geht denn in Moment ab? In Hamburg wird ein Diebesduo erwischt(weiter darauf eingehen brauch ich glaub ich nicht),bei Verden wird ein Bierkarussell geklaut,in Berlin ist das anzünden von Schaustellerfahrzeugen fast die Regel,auf den Plätzen klaunse manchen Schausteller den Sprit aus der/den Maschine/en und in Neuruppin wird was abgefackelt.Wo soll das denn hinführen ???
:banging:
 
S

Sebastian Wittmann

Ein Zusatz noch

Vorhin so gegen 14:30Uhr gingen in Neuruppin die Feuerwehr sireenen an und man sagte mir, dass unser Arbeitsamt in Flammen gestehen haben soll.

also das ist solangsam nicht mehr normal hier, Bekomme ja schon Angst
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.562
Punkte Reaktionen
12.498
Alter
45
ZITAT(drumer16 @ 07.11.06 - 17:22) [snapback]67593[/snapback]

Ein Zusatz noch

Vorhin so gegen 14:30Uhr gingen in Neuruppin die Feuerwehr sireenen an und man sagte mir, dass unser Arbeitsamt in Flammen gestehen haben soll.

also das ist solangsam nicht mehr normal hier, Bekomme ja schon Angst
[/b]



Zu Not hatt die FFW Neuruppin ne super Infoquelle:

Guckst Du:
 
Q

que-pasa

Gestern stand in der Zeitung ein Artikel, dass die belgische Herstellerfirma nun das Gestell des Wagens wieder (kostenlos) aufbauen wird. Die Überreste des Gestänge wurden sorgfälltig abgebaut und nach Belgien gebracht.

Ist ja mal 'ne gute Nachricht für den Schausteller...... :wink:
 
Oben