Heide Park 2010: Die Bucht der Totenkopfpiraten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mack Rides

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. November 2006
Beiträge
686
Punkte Reaktionen
726
Alter
59
Neu 2010: Die Bucht der Totenkopfpiraten


Ein weißer Schädel mit zwei gekreuzten Knochen auf einer schwarzen Flagge – so flattert der zerfetzte Jolly Roger im Wind über der Bucht der Totenkopfpiraten. Noch nie hat dieses Zeichen der räuberischen Seemänner je etwas Gutes geheißen. Jedenfalls nicht für Landratten!

Nach einem erfolgreichen Beutezug kehren die tapferen Totenkopfpiraten in ihre geheime Bucht zurück. Kurz bevor sie bei Port Royal vor Anker gehen, um die kostbaren Schätze an Land zu bringen, bemerken sie die blinden Passagiere: Lausige Landratten haben den Totenkopfpiraten aufgelauert und sich an Bord einiger ihrer Schiffe geschmuggelt, um deren legendäre

Bucht zu erobern und dort ihre eigene Flagge zu hissen. Doch das werden die Totenkopfpiraten nicht zulassen. Sofort werden die Kanonenplätze besetzt und es bricht eine wilde Wasserschlacht aus, die später als die ToPiLauLa-Schlacht in die Geschichte der Abenteuerwelt eingehen wird. Den Landratten gelingen sogar einige gute Treffer, aber die Piraten kennen das Gebiet wie ihre Augenklappe und ihre gekonnten Manöver lassen die Feinde chancenlos von Bord springen. Auch die verzweifelten Versuche der lausigen Landratten vom Ufer noch etwas ausrichten zu können, bleiben erfolglos und so flattert der Jolly Roger noch immer mutig im Wind über der Bucht der Totenkopfpiraten, denn so schnell wird hier keine andere Flagge gehisst.

Dies wird allerdings nicht die letzte Schlacht gewesenen sein, in der die Piraten ihre Bucht verteidigen müssen, denn ab März 2010 stehen die Wasserkanonen im Heide-Park Resort nicht mehr still. Und das ist nur der Anfang, denn welches Ungetüm in 2011 endgültig die Herrschaft über die Bucht der Totenkopfpiraten übernehmen wird ist noch ein wohlbehütetes Geheimnis.

quelle: heide-park.de
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben