Heide Park vor Gericht

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.564
Punkte Reaktionen
12.707
Alter
45
Heide-Park besticht Bürgermeisterin


Soltau/Verden - Wegen Bestechung der Bürgermeisterin von Soltau muss der Heide-Park 50 000 Euro an die Staatskasse zahlen. Die Geldbuße sei vom Amtsgericht Soltau verhängt worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Verden. Im Frühjahr 2006 habe der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft mit der damaligen Bürgermeisterin eine Übereinkunft getroffen, fünf Jahre lang jährlich 150 000 Euro an die Stadt zu überweisen, wenn dafür keine neuen besucherabhängigen Steuern erhoben würden.

Außerdem seien im Zeitraum von 2001 bis 2006 ohne Abgabenbescheide 400 000 Euro vom Park an die Stadt geflossen. Der Park habe das Bußgeld akzeptiert. Im Frühjahr 2006 sei im Rat der Stadt Soltau über eine sogenannte Kartensteuer diskutiert worden, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die ehemalige Bürgermeisterin sollte nach Überzeugung des Gerichtes im Rat Front gegen die neue Abgabe machen.


Klick mich, ich bin die Quelle


------------------------------------------------


Also, ich fand verhalten des Konzerns der da hinter steckt alles andere als schön. Herr Tiemann hat damals auch viel schmu gemacht aber er NIE irgendwen bestochen o.ä. !
 
H

HeisseRäder

Habe ich Gestern im Radio gehört.
Schon hart sowas.
Aber wie dumm muss man eigentlich sein :nono:
 
Registriert
12. Juni 2005
Beiträge
0
Punkte Reaktionen
37
Eigentlich braucht man sich nicht zu wundern. Sowas scheint ja heut zutage gang und gebe zu sein. Wo bitte schön kann man heute noch auf "ehrliche" Weise viel Geld scheffeln?
Mal echt.. Denkt mal nach und sagt mir wie einer mal so mirnichts dirnichts mit vollen Geldtaschen nach hause geht...
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.564
Punkte Reaktionen
12.707
Alter
45
Freitag, 24. Oktober 2008 - 06:31
Bestechungsskandal in Soltau
Wie groß ist der Bestechungsskandal in Soltau? Der Bürgermeister hat jetzt zugebeben, dass er und andere Ratsmitglieder eine Jahresfreikarte vom Heidepark Soltau bekommen haben. Mit der so genannte Ehrenkarte konnte man gleich mehrere Personen kostenlos mitnehmen. Bürgermeister Wilhelm Ruhkopf schreibt in einer Presserklärung wörtlich "Ich habe reichlich Gebrauch davon gemacht, indem ich die Karten anderen Bürgerinnen und Bürgern überlassen habe." So seien viele Menschen in den Heidepark gekommen, die sich das sonst nicht hätten leisten können. Ruhkopf verteidigt damit die Freikarten - andererseits schreibt er aber auch, er setze es als selbstverständlich voraus, dass es diese Praxis in Zukunft nicht mehr gibt. Die ganze Geschichte ans Licht gekommen, nachdem das Amtsgericht Soltau den Heidepark zu 50.000 Euro Bußgeld wegen Bestechung verurteilt hatte. Der heidepark hatte Geld an die Stadt gezahlt, um so die geplante Einführung einer "Kartensteuer" zu verhindern.

Klick mich !
 
V

Veit Schütte

Ich kann bei beiden Seiten nur das K...en bekommen. Der Parkbetreiber wegen der Bestechung und den Landkreis wegen der neuen Steuen.
Mal ehrlich. Der Staat bekommt schon von uns genug Geld in den allerwertesten geblasen. Aber kaum ist mal wieder die Kasse leer, weil man
das Steuergeld widereinmal für einen Hockus Pockus verpulvert hat, muß wieder eine neue Steuer her.
Der Staat und seine Gemeinden haben weiß Gott kein einnahmen Problem. Ganz im Gegenteil sogar. Die gemeinten Parteien haben ein
deftiges ausgaben Problem. Aber es ist Falsch seitens der Parkbetreiber es mal mit Bestechung zu versuchen.
Für beide ein dickes PFUI!

Sorry ist in mir gerade so aufgekocht, aber meine Meinung.
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.564
Punkte Reaktionen
12.707
Alter
45
ZITAT(Spot @ Nov 4 2008, 08:02 PM)
Ich kann bei beiden Seiten nur das K...en bekommen. Der Parkbetreiber wegen der Bestechung und den Landkreis wegen der neuen Steuen.
Mal ehrlich. Der Staat bekommt schon von uns genug Geld in den allerwertesten geblasen. Aber kaum ist mal wieder die Kasse leer, weil man
das Steuergeld widereinmal für einen Hockus Pockus verpulvert hat, muß wieder eine neue Steuer her.
Der Staat und seine Gemeinden haben weiß Gott kein einnahmen Problem. Ganz im Gegenteil sogar. Die gemeinten Parteien haben ein
deftiges ausgaben Problem. Aber es ist Falsch seitens der Parkbetreiber es mal mit Bestechung zu versuchen.
Für beide ein dickes PFUI!

Sorry ist in mir gerade so aufgekocht, aber meine Meinung.[/b]



Recht hast Du aber !
Es wird auch immer leicht vergessen das der Heide Park einer mit der größten Arbeitgeber ist und das dieser Park erheblich mit dem Erfolg des Tourismus zu tun hat.

Gut, die Bestechung ist vorm Eimer. Bei 750.000 € wäre doch eine Klage doch günstiger gewesen. Glaub ich zu mindest.
 
V

Veit Schütte

Das mit dem größten Arbeitgeber in der Region ist schon richtig. Jedoch ist hierbei eins zu bedenken was
jeder Betrieb in der freien Wirtschaft macht. Kosten Steuern und Abgaben auf die Preise um zulegen.
Denn z.B. die LKW Maut zahlen wir alle im Supermarkt. Glaubst Du denn das es bei solchen Abgaben wie
bei der Ticketsteuer nicht auf die Ticketpreise und damit den Parkbesucher umgelegt / weitergegeben werden?
Wohl kaum.
Und in Zeiten wie diesen, wo alle Menschen auf die €uronen gucken, werden dann wieder alle Menschen, Familien
also die Besucher darunte leiden und sich den Parkbesuch genauer überlegen. Damit wird der Park eher Besucher
verlieren + weniger Einnahmen +weniger wirtschftlich = weniger Arbeitsplätze im Park.
Und damit geht der Schuß des Landkreises und der "außerst Intiligenten" Politiker nach hinten los. Aber für manche dieser
Damen und Herren ist es warscheinlich güstiger ALG 1 und 2 zu bezahlen, was die eigene Haushaltsbilanz bestmmt
verbessert.
Aber mit dem denken hat man das so irgendwie in der Politikerbranche nicht so. Wenn die Politiker
jedenfalls Leiharbeiter wären, dann könnte man sie einfach abmelden.
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.564
Punkte Reaktionen
12.707
Alter
45
ZITAT(Spot @ Nov 6 2008, 09:44 PM)
Das mit dem größten Arbeitgeber in der Region ist schon richtig. Jedoch ist hierbei eins zu bedenken was
jeder Betrieb in der freien Wirtschaft macht. Kosten Steuern und Abgaben auf die Preise um zulegen.
Denn z.B. die LKW Maut zahlen wir alle im Supermarkt. Glaubst Du denn das es bei solchen Abgaben wie
bei der Ticketsteuer nicht auf die Ticketpreise und damit den Parkbesucher umgelegt / weitergegeben werden?
Wohl kaum.
Und in Zeiten wie diesen, wo alle Menschen auf die €uronen gucken, werden dann wieder alle Menschen, Familien
also die Besucher darunte leiden und sich den Parkbesuch genauer überlegen. Damit wird der Park eher Besucher
verlieren + weniger Einnahmen +weniger wirtschftlich = weniger Arbeitsplätze im Park.
Und damit geht der Schuß des Landkreises und der "außerst Intiligenten" Politiker nach hinten los. Aber für manche dieser
Damen und Herren ist es warscheinlich güstiger ALG 1 und 2 zu bezahlen, was die eigene Haushaltsbilanz bestmmt
verbessert.
Aber mit dem denken hat man das so irgendwie in der Politikerbranche nicht so. Wenn die Politiker
jedenfalls Leiharbeiter wären, dann könnte man sie einfach abmelden.[/b]


Willkommen in der aus Harbgier und Dummheit gemachten Wirtschaftskrise.

Die Arbeitsplätze sind im heide Park eh schon drastisch dezemiert worden. Zu der Zeit wo ich da noch gearbeitet habe war jedes Fahrgeschäft und JEDE Bude (auch in der Vor und Nachsaison) besetzt. Daran hat man erkannt das Herr Thiemann ein Schausteller war. Ich diesem Jahr hatte der HP die erneute Erhöhung des Eintrittspreises damit begründet das ja nun das Kinderland mit der Kinderachterbahn und dem Kinderriesenrad ja auch nun mehr Strom verbrauchen. Das berechtigt in meinen Augen nicht die Erhöhung um 2 € pro Person. Glaube mir, der Park kann sich das Geld was er an Ticketsteuern (obwohl sie absolut unnötig ist) bezahlen soll locker bezahlen. Seid Jahren ist der Besucherlevel gleich. 1,4 Millionen. Das sind 1,4 mal (im schnitt) 18 € (durch sonderaktionen/freikarten/kinderpreise) Plus die Einnahmen in den Souvenir und Imbissbuden - Läden die dazu genutzt werden die Umkosten des Parks zu decken. Der Konzern da dahinter steht ist einfach nur Provitgeil. Klar, jeder will sein Geschäft machen aber das was da jetzt abgeht ist mehr als Bockmist.

Damals hieß es von ehemaligen Parkbesitzer. Was ? Ihr wollt was von mir ? Ich mache den Park zu ! Schwupps, es lief wieder so wie immer. Das hgat er aber nur gemacht wo die Stadt Soltau und der LK Soltau/Fallingborstel ihn mächtig auf die Nerven gegangen ist. Alles was im Rahmen des machbaren war hat er der Stadt und dem LK erfüllt. Damals gab es die Auflage: Pro Baum was sie fällen müßen sie neue Pflanzen. Was machte er ? Pflanzte 3 neue.

Dem LK ist einfach nicht bewusst was sie da anrichten. :nono:
 
V

Veit Schütte

Danke, bin also mit meiner Meinung nicht allein. Ich habe das zwar alles sehr Drastisch dargestellt, aber im Ende läuft das so ab.

Klar weiß ich das es beim diesem Parkbetreiber keinen armen Konzern trifft. ( War doch die Tivoli oder die Tisaut Gruppe? )

Tchja, seit dem Herr Tiemann nicht mehr Parkeigentümer ist ist leider nicht nur gutes im Heidepark passiert
 
Oben