Lagerhalle mit Karussells abgebrannt

AK74

Verifizierter User
10 Jahre Mitglied
Mitglied seit
18. Juni 2005
Beiträge
3.227
Likes erhalten
3.716
HALLE ABGEBRANNT: In Hellersdorf ist am Freitag eine Lagerhalle mit abgestellten Karussells niedergebrannt. Das Feuer an der Straße Alt Hellersdorf war gegen vier Uhr ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die 2 000 Quadratmeter große Halle nur noch kontrolliert niederbrennen lassen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Auf dem "Gut Hellersdorf", in dem Gewerbebetriebe angesiedelt sind, war bereits vor einigen Wochen das Fahrgeschäft eines Schaustellers Opfer einer Brandstiftung geworden. Polizisten schließen einen Streit rivalisierender Schausteller als Hintergrund für die Taten nicht aus.

Qelle: Berliner Zeitung
 

AK74

Verifizierter User
10 Jahre Mitglied
Mitglied seit
18. Juni 2005
Beiträge
3.227
Likes erhalten
3.716
Hier verbrennt Berlins Kinder-Paradies
Karussells, Riesenräder und Kettenflieger wurden von Flammen zerstört
Von FRANK MAIWALD

Der Kettenflieger steht lichterloh in Flammen

Nur die "Kleine Wolkenreise" konnte gerettet werden. Alle anderen Riesenräder, Kettenflieger, Karussells des Berliner Jahrmarkt-Ausstatters Heinz-Werner Robben (45) aus Schöneberg brannten am Freitag lichterloh. Das Kinderparadies ist nur noch Schrott. Der Schaden geht in die Millionen. Robben hatte seine Jahrmarkt-Attraktionen, die er an Straßenfeste vermietete, zum Winterschlaf im alten Gutshof in Alt-Hellersdorf eingelagert.


Gerettet: Das Riesenrad "Kleine Wolkenreise", das zusammengeklappt auf einem Hänger stand

Passantinnen entdecken um 4 Uhr, wie Flammen zum Himmel schossen, und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Als die Feuerwehr um 4.10 Uhr eintraf, war der 2000 Quadratmeter große Backsteinbau schon ein einziger Feuerkessel, der aus allen Türen, Fenstern und dem Dach loderte. Ein Feuerwehrmann sagte zu einem Polizisten: "Löschen ist hier unmöglich. Wir lassen die Lagerhalle kontrolliert abbrennen." Ein trauriger Anblick, wie die Gondeln, mit denen die Kinder so oft gefahren sind, eine nach der anderen verglühten. Nur ein Lkw-Anhänger, auf dem das Riesenrad "Kleine Wolkenreise" mit 20 Gondelplätzen stand, blieb wie durch ein Wunder heil. Die Feuerwehr zog den Hänger ins Freie. Zum Glück wurde niemand verletzt.


Einen Brandbeschleuniger fand die Feuerwehr nicht.

Schon das zweite Feuer
Dennoch untersucht das Branddezernat beim Landeskriminalamt, ob es sich schon wieder um einen Anschlag handelt.

Denn am 30. August 2006 schlichen sich Brandstifter auf das Betriebsgelände und steckten gegen 1.20 Uhr einen geparkten Lkw der Schausteller-Firma an. Das darauf abgestellte Karussell brannte nieder. Die Täter konnten bislang nicht ermittelt werden.

Quelle: BZ - Bericht mit Fotos!
 
Oben