Mit 3 000 Euro abgehauen

Mack Rides

Stammuser
Stammuser
Registriert
9. November 2006
Beiträge
687
Punkte Reaktionen
737
Alter
59
Über 3 000 Euro in bar sollte ein Angestellter gestern bei einer Bank einzahlen. Für den Weg zur Filiale hatte ihm sein Chef einen Kleinbus zur Verfügung gestellt. Als der Angestellte bis zum Abend nicht wieder auftauchte, erstattete der Inhaber eines Schaustellerbetriebs Anzeige. Wegen Unterschlagung leitete die Polizei eine Fahndung nach dem 54-Jährigen ein. Er ist mit einem auffälligen Fiat Transporter mit HP-Kennzeichen unterwegs. Der Fiat hat zwei Plastikechsen auf dem Dach und auf beiden Seiten Werbefotos einer Anakonda-Ausstellung. Hinweise an die Polizei unter Telefon 0 62 41 / 85 20.
 

michael.

KF-Gründer
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
11.273
Punkte Reaktionen
34.031
Alter
51
Plastikechsen auf dem Dach


An der STELLE musste ich grinsen
 

Boris

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
20. Oktober 2008
Beiträge
1.123
Punkte Reaktionen
2.039
Alter
50
Kanns ja den Polypen einfach machen...
 

Mickracer

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
3. April 2008
Beiträge
998
Punkte Reaktionen
445
Alter
50
SUPER ............

mit 3.000 Euronen auf der Flucht ......
 

A-swing

....ist oft hier
Registriert
30. Mai 2010
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
21
Alter
44
SUPER ............

mit 3.000 Euronen auf der Flucht ......


Na ob sich das lohnt??? Damit kommt er bestimmt nicht weit!
Dann auch noch mit so einer auffälligen Karre :g: der braucht sich doch echt über nichts mehr zu wundern.

Lg A-swing :bye:
 

Fenstergucker

Kirmes Fan
Registriert
16. September 2010
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
2
Alter
62
aber in Ausland,will keinen was unterstellen,es wurden schon ganze Zugmaschinen, dorthin verschachert,Achtung keine unterstellung
 

KirmesjunkeeNBG

10 Jahre Mitglied
Registriert
19. Juli 2004
Beiträge
5.594
Punkte Reaktionen
13.216
Alter
45
Na huch...da hat er sich wohl gedachtt...coool das ist mein Wintergeld und das Auto gibt mir Cheffe über den Winter !

Spass bei Seite. Da haste schonmal Vertrauen zum Angestellten und der macht so ein Misst ! Ich finde das sowas uncool.
Gut, kann sein das der Chef noch diverse Rückstände beim angestellten hatte aber dennoch verurteile ich solche Aktionen.
 
S

Sputnik2

Damit kommt er bestimmt nicht weit!


Und wenn der Chef ihn vor der Polizei findet,hat er auch keine Sorgen mehr... :00008286:
 

Fenstergucker

Kirmes Fan
Registriert
16. September 2010
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
2
Alter
62
wenn er erwischt wird vom Schausteller,muß er eine Trachtprügel ertragen (Klötze,undStangen am Kopf festgebunden) ,und ca 20 Jahre für ihm Arbeiten,ohne Lohn.Natürlich Schlafen muß er in den Packwagen,zwischen den Stangen,allso Kumpel wenn du das liest , weißte schon was Pasiert.
 

deface

10 Jahre Mitglied
Registriert
12. Februar 2009
Beiträge
1.871
Punkte Reaktionen
620
Alter
33
Das hat sicherlich viel mit Vertrauen zutun und auch viel damit, dass der Gehilfe das Vertrauen seines Chefs ausgenutzt hat, um mit dem Geld und dessen Auto zu türmen... Selbst wenn der Chef seinen Gehilfen (durch Zufall) selber findet, wird er ihn wohl nicht wieder einstellen! Auch wenn er, wie du sagst, 20 Jahre ohne Bezahlung für den jenigen Schausteller arbeiten müsste, was ich persönlich für total schwachsinniges Gequatsche halte, ist das Vertrauen einfach weg. Wenn sich der Chef dann drauf einläßt und dem Gehilfen die Tracht Prügel, so wie du sie nennst, verpasst, kann der Gehilfe selber wiederum den Schausteller wegen Körperverletzung anzeigen. Selbstjustiz ist in Deutschland strafbar. So gesehen verdienst du die Tracht Prügel für deine schlechte Rechtschreibung und deine Ansichten was sowas angeht! Mach's dir schon mal im Packwagen gemütlich!
 

ghosttrain

10 Jahre Mitglied
Registriert
2. Oktober 2009
Beiträge
14.330
Punkte Reaktionen
24.550
Alter
46
Hallo? Weiss hier überhaupt Jemand,welche Gründe er hatte?
Angenommen,er hätte über Monate keinen Lohn bekommen,nur als Beispiel,ich hätte schon ein Bischen Verständniss . . .
Außerdem handelt es sich hier ja nicht um ein reines Kirmesgeschäft,ich könnte mir vorstellen,daß der betroffene Betrieb eher aus der Circussparte kommt!?Heißt:Wagen und etas Bargeld futsch-ärgerlich,ja! Aber ich glaube nicht,daß dadurch ein ganzes Unternehmen in seiner Existenz bedroht ist. . . .
Ich nehme hier Niemanden in Schutz-aber hier ist nicht die Rede von Mördern oder Kinderschändern . . .
 

Fenstergucker

Kirmes Fan
Registriert
16. September 2010
Beiträge
86
Punkte Reaktionen
2
Alter
62
Das hat sicherlich viel mit Vertrauen zutun und auch viel damit, dass der Gehilfe das Vertrauen seines Chefs ausgenutzt hat, um mit dem Geld und dessen Auto zu türmen... Selbst wenn der Chef seinen Gehilfen (durch Zufall) selber findet, wird er ihn wohl nicht wieder einstellen! Auch wenn er, wie du sagst, 20 Jahre ohne Bezahlung für den jenigen Schausteller arbeiten müsste, was ich persönlich für total schwachsinniges Gequatsche halte, ist das Vertrauen einfach weg. Wenn sich der Chef dann drauf einläßt und dem Gehilfen die Tracht Prügel, so wie du sie nennst, verpasst, kann der Gehilfe selber wiederum den Schausteller wegen Körperverletzung anzeigen. Selbstjustiz ist in Deutschland strafbar. So gesehen verdienst du die Tracht Prügel für deine schlechte Rechtschreibung und deine Ansichten was sowas angeht! Mach's dir schon mal im Packwagen gemütlich!


in den 70er Jahren haste was auf die Fresse bekommen,wenn man Mist gemacht hat,habe es selber erlebt,heute darf man sowas garnicht schreiben,gleich Körperverletzung .

O.K. vertrauen ist gut,würde keinen mein geld geben um zur Bank zubringen,der Schausteller ist selber schuld,werweiß ob das überhaupt stimmt,mit den Diebstahl,ich glaube es nicht.

Wollte mal nur einer wieder was neue hier im Forum einstellen.

und die schreibfelher , haste nichts anderes zu tuen ,um andere zu verbessern,sage mir die fehler,werde die dann aufessen.

bin zwar kein Moderator,aber was zusagen habe ich ein bisschen mehr wie DU < bin Geschäftleiter >aber nicht bei DIR
 
T

Thomas Posser

in den 70er Jahren haste was auf die Fresse bekommen,wenn man Mist gemacht hat,habe es selber erlebt,heute darf man sowas garnicht schreiben,gleich Körperverletzung .


Kann ich auch bestätigen
 

Michael Wieland

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
4. Juni 2008
Beiträge
1.613
Punkte Reaktionen
1.948
wenn er erwischt wird vom Schausteller,muß er eine Trachtprügel ertragen (Klötze,undStangen am Kopf festgebunden) ,und ca 20 Jahre für ihm Arbeiten,ohne Lohn.Natürlich Schlafen muß er in den Packwagen,zwischen den Stangen,allso Kumpel wenn du das liest , weißte schon was Pasiert.

Wenn der Schausteller das macht, dann ist er selber dran. Den wird man schon erwischen, der Arbeitgeber muß ja seine Anschrift haben und mit 3000,- kommt man eh nicht weit, das ganze geht dann vor Gericht und kostet ein paar Hundert Euro Strafe, das wars dann.
Die 3000,- € kann der Schausteller in den Wind schießen die sind futsch, da wird dann ganz schnell entschiedend in die Privat Insolvenz zu gehen, Lohnpfändung lohnt sich in dieser Branche eh nicht :unsure:
 
S

Sputnik2

in den 70er Jahren haste was auf die Fresse bekommen,wenn man Mist gemacht hat


Kriegste heute auch noch :00008286:
 

Tomson

Kirmes Fan
Registriert
11. April 2010
Beiträge
148
Punkte Reaktionen
0
Alter
51
bin zwar kein Moderator,aber was zusagen habe ich ein bisschen mehr wie DU < bin Geschäftleiter >aber nicht bei DIR


Ein Geschäft kenn ich,eine Leiter kenn ich auch....aber was ist eine Geschäftleiter? Eine spezielle Leiter vielleicht die man ausschliesslich fürs Geschäft benutzen darf? ich weiss nicht.....


Spass beiseite: Es ist egal was du bist oder wer du bist,hier sind wir grundsätzlich alle gleich und ein Jeder sollte hier das Recht haben seine Meinung zu vertreten.
Allerdings gebe ich dir bei deinen angesprochenen Punkten recht.
 
Oben