Modellbau [Modellbau]Der Trend geht hin zu Kirmes-Aufbauten

M

Merkur

[Modellbau]

Großer Ansturm herrschte am Sonntag in der Albert-Einstein-Realschule. Vorsitzender des Modelleisenbahnclubs Niederaußem, Jürgen Schiek, freute sich: „Die Formel 1 hat...
BERGHEIM-NIEDERAUSSEM. Großer Ansturm herrschte am Sonntag in der Albert-Einstein-Realschule. Vorsitzender des Modelleisenbahnclubs Niederaußem, Jürgen Schiek, freute sich: „Die Formel 1 hat scheinbar noch nicht angefangen und wir haben auch kein allzu schönes Sonntagswetter.“
Von 10 Uhr bis 16 Uhr veranstaltete der Verein seine traditionelle Frühjahrsausstellung. Neben einigen Strecken, die neugierig von Kindern wie Erwachsenen bewundert wurden, gab es auch eine Börse. Hier konnte sich das Fachpublikum neue Anregungen für die heimische Eisenbahnstrecke besorgen.

„Der Trend geht stark hin zu Kirmes-Aufbauten“, wusste Schiek. Am Stand von Heinz und Andreas Rehfisch blinkten Karussells, Break-Dancer und Riesenräder. Und natürlich bewegte sich alles. „Das ist schon ein Hingucker“, meinte Schiek. „Und es ist immer wieder erstaunlich, auf welch kleiner Fläche man so etwas gestalten kann.“ Heinz Rehfisch wusste zu berichten, dass die Käufer sich gerne mit LED-Lämpchen eindecken, um auch ihre Gebäude zu Hause zum Leuchten zu bringen. Gern gekauft wurden aber auch Schotter oder Hecken.

Eine große Strecke zeigte am Sonntag die Modelleisenbahngemeinschaft Kerpen. Das Modell, das die stillgelegte Eisenbahnstrecke zwischen Kerpen und Brüggen veranschaulicht, wartete auch mit einigen neueren Details auf. „Neu ist der Kerpener Friedhof“, erzählte Heinrich Schröder, stellvertretender Vorsitzender. „Unsere nächste Adresse“, schmunzelte er. Auch die Gebäude der Firma Michel, die auf der Alten Landstraße gestanden hatten, bevor dort das China-Restaurant gebaut worden war, hatten die Mitglieder der Modelleisenbahngemeinschaft aufgebaut. Um winzige Details der Strecken zu verwirklichen, werden die Bauer regelmäßig sehr kreativ. Für einen Gemüsegarten hatte Schröder den Gewürzschrank geplündert. „Die Zucchinis habe ich aus Kümmelkörnern gemacht, die Zuckerrüben aus Senfkörnern“, verriet er.

Der Modelleisenbahnclub Niederaußem zeigte am Sonntag keine eigene Strecke. „Wir arbeiten momentan wieder an unserer Anlage“, erklärte Schiek.

Ortsvorsteher Rolf Kremer wusste um das neueste Vorhaben: „Sie bauen den Niederaußemer Bahnhof detailgetreu nach. Wir haben ihnen alte Pläne zur Verfügung gestellt. Das wird eine schöne Erinnerung für die Niederaußemer werden.“


Quelle;http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1266504507111.shtml
 
Oben