Neues Oktoberfest in Mainz

C

chris

In Mainz soll dieses Jahr auf dem Messegelände ein Oktoberfest stattfinden im Stil von München und Stuttgart.
Für die Stadt Mainz eine Bereicherung da die Kirmesveranstaltungen nicht gerade die besten sind.

ZITAT
Oktoberfest auf neuem Messegelände
MMG plant für die Zeit nach der Rheinland-Pfalz-Ausstellung weitere Veranstaltungen




Mit Hochdruck treibt die Mainzer Messegesellschaft die Bauarbeiten auf dem Messegelände im Wirtschaftspark Rhein-Main voran.
Denn Mitte Februar werden die mobilen Hallen für die Rheinland-Pfalz-Ausstellung errichtet.
Foto: hbz /Jörg Henkel
Vom 10.01.2005

Nicht nur die Rheinland-Pfalz-Ausstellung im März, auch ein Oktoberfest soll in diesem Jahr auf dem derzeit noch im Bau befindlichen Messeplatz in Hechtsheim die Massen locken. Die Mainzer Messegesellschaft (MMG) als Bauherr arbeitet mit Hochdruck an der Fertigstellung des rund 200 000 Quadratmeter großen Areals im hinteren Teil des neuen Wirtschaftsparks Rhein-Main.


Von unserem

Redaktionsmitglied

Michael Erfurth

Die MMG hat große Pläne: Eine Woche nach Abschluss des Münchner Oktoberfestes sollen auf dem Messeareal zwischen Hechtsheim und Ebersheim erstmals große Bierzelte aufgeschlagen werden. "Wir planen ein Oktoberfest Rhein-Main mit Festzelten und vielen Attraktionen", berichtet Alt-Oberbürgermeister Herman-Hartmut Weyel, der sich jetzt als Prokurist für die MMG engagiert. Schließlich soll der Messeplatz mit seiner 80 000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche und seinen bis zu 3000 Parkplätzen nicht nur für die Rheinland-Pfalz-Ausstellung reserviert sein, sondern auch andere Veranstaltungen nach Mainz ziehen. Weitere Messen, aber auch Open-Air-Konzerte hat die MMG dafür im Blick.

Rund 30 Baumaschinen sind derzeit auf dem Gelände unterwegs, der Zaun um das Gelände wächst stetig, zeigt Bauunternehmer Karl Strack den Stand der Arbeiten auf der Großbaustelle auf. Wolfgang Kaufmann hat mit seinem Unternehmen die Versorgungsleitungen für Strom, Datenverarbeitung, Wasser und Entsorgung verlegt. Ein oberer Teil der eigentlichen Ausstellungsfläche ist mit Magerbeton versiegelt, 4000 Tonnen Zement werden hierfür verbaut, Moränen-Split wird dieses Areal bedecken. Gut zu erkennen sind die Treppenanlagen, die die verschiedenen Ebenen und den Messegarten für die Ausstellungsbesucher verbinden. Zwischen den Treppen entstehen breite Rampen, um auch behindertengerechte Wege zu schaffen, so Strack.

Eine etwa 40 Meter breite Esplanade mit einem großen Grünstreifen in der Mitte und vier Baumreihen erschließt das Gelände. Diese Allee muss freilich, genauso wie die ähnlich konzipierte Zufahrtsstraße, noch asphaltiert werden. Die Messebesucher werden künftig über diese Straße fahren, die von der Hechtsheimer Westumgehung (etwa 200 Meter von der Einmündung zur Rheinhessenstraße) abzweigt, den vorderen Teil des Wirtschaftsparkes durchquert und über zwei Kreisel bis zum Messeplatz und den Parkplätzen führt. Eine Haltestelle für die Busse, die zwischen der Straßenbahnhaltestelle am Mühldreieck und dem Messeplatz pendeln werden, entsteht

In den nächsten Tagen will Strack damit beginnen, Sträucher und rund 400 Bäume pflanzen zu lassen. Vor dem künftigen Zugang zum Messeplatz sind die Regenauffangbecken zu erkennen, die nicht nur der Entwässerung des Areals dienen, sondern auch die Eingangssituation aufwerten sollen. Auch 80 Stellplätze für große Wohnmobile stellt die MMG zur Verfügung.
[/b]
 
Oben