[Presse] Bericht Beecker Kirmes

M

Merkur

Impressionen von der Beecker Kirmes


Überall scheinen bunte Lichter zu blinken. Aus vielen verschiedenen Richtungen schallen die unterschiedlichsten Musikarten, die sich zu einem lauten Gewirr vereinen. Auf der Straße sind viele Menschen.

Kinder rennen umher und betteln nach etwas Süßem oder einem Stofftier. Trotz der scheinbaren Hektik und dem Durcheinander scheinen die Menschen entspannt und glücklich, schlendern gemächlich durch die Straßen und lassen die Blicke schweifen.

Seit Freitag beherrscht die Beecker Kirmes das Leben in dem Duisburger Stadtteil. Über 230 verschiedene Geschäfte sind auf dem Lange Kamp, der Karl-Albert-Straße, dem Beecker Marktplatz und dem großen Festplatz zu finden.

„Wenn man alle Geschäfte aneinander reihen würde, ergäbe sich eine drei Kilometer lange Schlange“, erklärt Organisator Thomas Kuhn. Mit dem Beginn zeigt er sich hoch zufrieden. „Bei dem Sauwetter der letzten Tage hatten wir richtige Probleme beim Aufbauen der schweren Fahrgeschäfte. Teilweise sind wir richtig im Matsch versunken.“


Anhang anzeigen 4172


Umso glücklicher sei er nun, da sich das Wetter als so gut herausgestellt hat. Die Beecker Kirmes hat auch in diesem Jahr einiges zu bieten. Die Schiffschaukel „The Real Nessy“, die Raupen „Love Express“ und „Musik Express“, ein Autoskooter und das Karussell „Breakdance“ dürfen natürlich nicht fehlen.


Beecker Kirmes testet die Nervenstärke Auch für Adrenalinjunkies ist hier etwas zu finden. Auf dem langen Arm des Karussells „XXL“ kann man sich drehend in den Himmel katapultieren lassen. In der „Live Action Show“, einem Gruselkabinett, zaubern lebendigen Gruselgestalten den Besuchern eine Gänsehaut auf den Körper.

Wem das nicht reicht der kann es sich zu zweit oder zu dritt im Geschirr des Mach 1 bequem machen. Den Blick nach unten gerichtet, werden die Waghalsigen 40 Meter in die Höhe gezogen. Einer großartigen aber kurzen Aussicht folgte ein15 Meter tiefer freier Fall, inklusive anschließender Pendelbewegung über den Beecker Marktplatz. Philipp und Jens Kleinloh sind begeistert: „Das war echt extrem, aber wir würden es sofort wieder machen.“

Ruhigere Gemüter können sich auch ohne einen Adrenalinkick auf der Kirmes amüsieren. Die Stammgäste der Beecker Kirmes freuen sich auf das traditionelle Getränk Pistanölleken – Korn, Würfelzucker und Rosinen. „Ich gehe schon seit Jahren auf die Beecker Kirmes, damals war die Autobahn noch nicht gebaut. Mir gefällt es immer gut und ein Gläschen Pistanölleken und ein Stück Pflaumenkuchen gehört für mich dazu“, berichtet die Duisburgerin Gerda Sühring.


Bild und Text : rp-online
 
Oben