Zirkus R.I.P. Siegfried & Roy †

CircusfotoGraf

Moderator
Registriert
28. März 2015
Beiträge
7.253
Punkte Reaktionen
58.610
Alter
57

Egbert Lezius

10 Jahre Mitglied
Registriert
28. August 2012
Beiträge
760
Punkte Reaktionen
3.035
Alter
53
oh, sehr traurig, letztes Jahr erst Roy.........das hört man sehr oft nach jahrzehntelanger Partnerschaft wenn ein Teil stirbt der anderen Seite die Lust und Energie zum Weiterleben schwindet. Zur damaligen Zeit,tolle Show und Einmaligkeit,diese Lücke wird man so schnell nicht mehr füllen im Entertainment. Alles Gute da oben.
 

CircusfotoGraf

Moderator
Registriert
28. März 2015
Beiträge
7.253
Punkte Reaktionen
58.610
Alter
57

Und die "Ehrlich Brothers" geben auch ihren magischen Senf dazu: :unsure:


 
Registriert
26. Dezember 2020
Beiträge
141
Punkte Reaktionen
562
Ich habe damals Ende der 80er "Beyond belive" in Vegas gesehen und das war eine Show, die bis heute unvergleichlich ist - und es auch immer bleiben wird.
Tiere in Shows waren damals noch völlig normal und niemand machte sich Gedanken darüber, ob es den Tigern gut geht oder nicht, ob sie in Gehegen oder Anlagen leben, die ihnen eigentlich nur einen Bruchteil ihrer natürlichen Bedürfnisse erlauben oder dergleichen. Aber damals waren auch Delfinarien noch etwas völlig normales. Heute denken viele Menschen zum Glück anders.
Was ich den Beiden jedoch für immer hoch anrechnen werde ist die Art, wie sie nach dem Unfall von Roy mit den Tieren umgegangen sind. Sie haben von Anfang an klar gemacht, dass Montecore keinerlei Schuld traf und ihn so davor bewahrt, erschossen oder eingeschläfert zu werden - was in den meisten anderen Zikussen oder Tierparks wohl die Konsequenz gewesen wäre.

Respekt für die beiden - sie haben die Welt für viele Menschen ein bisschen magischer gemacht.

Von Voyager, Siegfried!
 

ghosttrain

10 Jahre Mitglied
Registriert
2. Oktober 2009
Beiträge
14.121
Punkte Reaktionen
23.316
Alter
46
Sie haben von Anfang an klar gemacht, dass Montecore keinerlei Schuld traf und ihn so davor bewahrt, erschossen oder eingeschläfert zu werden - was in den meisten anderen Zikussen oder Tierparks wohl die Konsequenz gewesen wäre.
Nur der Ordnung halber und ohne Siegried und Roys Leitsung schmälern zu wollen,aber das kann ich so nicht stehen lassen:
Andere Länder,andere Sitten,aber zumindest für Deutschland ist mir in den letzten 25 Jahren kein Fall bekannt, wo ein Raubtier nach einem Angriff auf Pfleger oder Trainer getötet worden ist.Nicht bei Martn Lacey,nicht bei Rüdpger Probst und auch nicht bei Christian Walliser oder Anderen. Im Zoo ist das noch was anderes,wenn sich das Opfer nicht anders retten läßt. Da kommt man ja nicht nah genug ran,um Tier und Opfer voneinander zu trennen. Aber grundsätzlich gilt auch da - wenn es sich vermeiden lässt,wird kein Tier extra getötet.Und schon gar nicht im Nachhinein.
 
Registriert
26. Dezember 2020
Beiträge
141
Punkte Reaktionen
562
Ghosttrain - daher schrieb ich "in den meisten... wohl die Konsequenz gewesen wäre."
Ich meine, mich zu erinnern, dass die Tötung des Tigers damals wohl erwogen würde.
 
Oben