Randalierer im Freizeitpark - Langenfeld

O

Oliver Koscherkewitz

Am Samstag, 24. September 2005, gegen 00:45 Uhr erhielt die Polizei einen Einsatz im Freizeitpark Langfort an der Langforter Straße, nachdem dort mehrere Personen unter anderem ein Verkehrszeichen zerstört haben. Vor Ort wurden zunächst ca. 20 Personen angetroffen sowie ein ausgerissenes Verkehrzeichen. Nachdem von den Personen die Personalien festgestellt wurden, kamen sie einem erteilten Platzverweis nach und verließen die Örtlichkeit. Auf dem Gelände wurde danach eine weitere Gruppe von ca. 10 Personen angetroffen, die dort offensichtlich ein Trinkgelage veranstalteten. Die gesamte Gruppe verhielt sich den



Beamten über sehr agressiv. Als ein Beamter von einer Person aus der Gruppe, einem 25-jährigen Düsseldorfer, den Personalausweis nehmen wollte, versuchte dieser mit einem Faustschlag den Beamten zu treffen, was jedoch misslang. Der Düsseldorfer wurde daraufhin auf dem Boden fixiert, wo er weiterhin versuchte, die Beamten mit Schlägen zu treffen. Während dieser Maßnahme versuchte ein weiterer Tatverdächtiger, ein 29-jähriger Langenfelder, mehrfach den am Boden liegenden


Düsseldorfer zu befreien. Der 29-jährige riss sich von anderen Personen aus seiner Gruppe los, die vergebens versuchten, den Langenfelder von seinem Vorhaben abzuhalten. Die Beamten überwältigten und fixierten auch diese Person am Boden und die Lage konnte beruhigt werden. Da der 25-jährige unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen, anschließend verblieb er bis zur Ausnüchterung im


Polizeigewahrsam. Der 29-jährige wurde nach Personalienfeststellung noch vor Ort wieder entlassen. Bei dem Einsatz wurde eine eingesetzte Beamtin leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch wurde eingeleitet.
 
Oben