Remscheid: Schausteller und Besucher mit Maikirmes zufrieden

M

Merkur

Schausteller und Besucher mit Maikirmes zufrieden


"Gestern war noch mehr los" - darin waren sich die meisten der rund 80 Schausteller am Samstagabend auf dem Schützenplatz einig. Der zweite Tag der Maikirmes geriet im Vergleich eher zu so etwas wie einer Verschnaufpause.



Würstchen für die Kirmesbesucher "Ich schätze, die Leute haben in den 1. Mai getanzt, waren dann am Feiertag hier und machen sich heute einen gemütlichen Abend zu Hause am Grill", mutmaßte Thorsten Dierichs, der alle nicht Daheimgebliebenen mit seinen Würstchen vom Schwenkgrill bediente.


Vom wesentlich größeren Angebot der Maikirmes überzeugt waren Schausteller und Besucher jedenfalls gleichermaßen. Erstmals im Frühjahr gibt es diesmal einen großen Umlauf über den gesamten Schützenplatz - kein Vergleich mehr zur großen Leere bei der letzten Kirmes im vergangenen Sommer. So konnten die Jugendlichen ihre "Coolness" in den Nebelschwaden des Autoscooters zur Schau stellen, drehten Wagemutige ihre Runden auf der großen Achterbahn "Wilde Maus", versuchten sich vermeintliche Glückspilze an den Losbuden und freuten sich Kirmes-Nostalgiker über den Klassiker "Break Dance". Wem das noch nicht den Kick verpasste, der stieg ins "Höllentaxi", auf dem es mit bis zu 40 Stundenkilometern zur Sache ging.


"Das ist eine richtig tolle Kirmes mit einer super Auswahl an Attraktionen", freute sich Michael Bügler. Mit seinem Grusel-Laufgeschäft "Mystery" ist er zum ersten Mal in Remscheid und guter Dinge, dass sich noch viele Gäste von der unheimlichen Stimme aus den Lautsprechern in die mysteriöse Welt hineinziehen lassen. "Du hast Angst, du hast blanke Angst" oder "Ich bin der Schatten, der dich überall hin verfolgt" heißt es da. Zu gruselig auf alle Fälle für den siebenjährigen Dustin aus Wermelskirchen, der noch am späten Abend mit seiner Mutter über den Schützenplatz schlenderte. "Morgen ist ja schulfrei", grinste die.



Die Kirmes bleibt noch bis zum 10. Mai auf dem Schützenplatz. Am Mittwoch steht der Familientag an, an dem es günstigere Eintrittspreise gibt. Den Höhepunkt bildet das Höhenfeuerwerk am kommenden Freitag um 22.45 Uhr.

quelle:bild-online
 
Oben