Schausteller-Branche noch unberührt von Wirtschaftskrise

M

Merkur

Einmal so und dann wieder so, da weiß man auch nicht was man glauben soll...


Schausteller-Branche noch unberührt von Wirtschaftskrise


Die Schausteller bleiben bislang von der Wirtschafts- und Finanzkrise verschont. Noch merke man davon nichts, sagte der Vizepräsident des deutschen Schaustellerbundes, Lorenz Kalb, am Montag in Würzburg den ddp/Dow Jones Wirtschaftsnachrichten. «Auch in schlechten Zeiten geht es Schaustellern gar nicht so schlecht. Wir sind das kleine Glück», sagte Kalb. Es gebe gegenwärtig eine Rückbesinnung von exklusiven Events zu den traditionellen Veranstaltungen, betonte Kalb. Wenn die Menschen auch an anderer Stelle sparten, den Rummel oder das Volksfest gönnten sie sich doch.

Sehr wohl betroffen von der aktuellen Misere sei die Branche dagegen, was Kredite für die großen Fahrgeschäfte, die Millionen von Euro kosten, angehe. «Das Rating ist für uns ein Problem. Wie soll man Fahrgeschäfte bilanzieren, die es noch gar nicht gibt?», kritisiert Kalb. Er wünschte sich mehr Vertrauen seitens der Banken. Durch die schwierige Finanzierung kämen nicht mehr so viele spektakuläre Fahrgeschäfte auf den Markt, beklagte der Vorsitzende des süddeutschen Schaustellerverbandes.

Die Abschaffung des Nichtrauchergesetzes beschäftige die Branche nicht, denn für die Festwirte, die bis dato eine Ausnahmegenehmigung hatten, ändere sich ja nichts. Kalb kritisiert allerdings deutlich die unterschiedlichen Gesetzeslagen in den einzelnen Bundesländern: «Dass man in Berlin andere Regularien hat als in Bayern, ist natürlich Käse.


Quelle:Bild-Online (dpa)
 
Oben