Tödlicher Unfall im EP

P

phFan

Tödlicher Unglücksfall
31.5.2005 17:49
Rust (mr). Im Europa-Park in Rust ereignete sich heute Mittag ein tödlicher Unglücksfall. Dies teilen am frühen Abend Staatsanwaltschaft Freiburg und Polizeidriktion Offenburg mit.

Eine Panikattacke dürfte danach Auslöser für den Unfalltod eines 44 Jahre alten Mannes aus dem Raum Stuttgart gewesen sein. Der Verstorbene gehörte zu einer zehnköpfigen Besuchergruppe, die am Dienstag gemeinsam den Europapark besuchte. Kurz vor 12.30 Uhr stieg er mit einem Bekannten auf die Rückbank eines achtsitzigen Boots der „Poseidon“. Die Haltebügel schlossen sich vorschriftsmäßig, wie Bilder zeigen.

Die Boote der „Poseidon“ werden nach dem Start schräg noch oben auf etwa 20 Meter Höhe gezogen. Nach Zeugenaussagen geriet der schwergewichtige Mann unvermittelt in Panik, drückte mit aller Kraft gegen den Haltebügel und zwängte sich darunter heraus. Auch sein neben ihm sitzender Begleiter und die anderen Mitfahrer im Boot konnten aber nicht mehr verhindern, dass er letztlich aus der langsam fahrenden Bahn kletterte.

Der 44Jährige stürzte in einen schilfbewachsenen Teich, der außerhalb des allgemein zugänglichen Besucherbereichs liegt. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Fahrgäste, die noch im Boot saßen, und die Begleiter des Toten wurden vorsorglich psychologisch betreut. Von den anderen Gästen des Parks blieb der Unfall weitgehend unbemerkt.

Wie bei allen tödlichen Unglücksfällen führen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Ermittlungen zur Unfallursache. Nach ersten Ermittlungsergebnissen der Kriminaltechniker gibt es keinerlei Hinweise auf ein technisches Versagen der Anlage. Vielmehr muss man nach vorläufiger Würdigung und vorbehaltlich weiterer Erkenntnisse von einem durch das Verhalten des Mannes selbst ausgelösten Unglücksfall ausgehen. Vor diesem Hintergrund hat die Staatsanwaltschaft die „Poseidon“ am Nachmittag auch wieder für den Besucherverkehr frei gegeben.

www.baden24.de



mfg phFan
 
B

booster

Hi! Ganz schön heftig! Ist die Anlage denn jetzt gesperrt? Und sollte man dann die Sicherheitseinrichtungen nicht verstärken? :(
 
K

Kappenlampen-dealer

Originally posted by booster@01.06.2005, 22:25
Hi! Ganz schön heftig! Ist die Anlage denn jetzt gesperrt? Und sollte man dann die Sicherheitseinrichtungen nicht verstärken? :(


Mann mann komisch ihr lest immer nur Unfall Tod usw aber lesen tut Ihr den beitrag nichnt?? :angry:

Indiesem Bericht steht :
- die Bahn wurde Nachmittags wieder geöffnet.
-die bahn hatte keine Fehler
- es lagen keine technischen Fehler vor

.... was sollen die Betreiber den an einer wwb noch Sicherheitsrelevantes machen?
Überollbügel, Handschellen, Fußfesseln ?????

So leid es mir um den Mann und deren Angehörigen tut, aber wenn man weis das man Panik in Bahnen bekommt sollte man es lieber lassen.
Auch kann eine Panik urplötzlich aufkeimen ohne das man es vorher ahnen kann- das könnte zb Atemnot,Depressionen usw auslösen- wie es bei dem Mann geschah muß erst abgeklärt werden- aber definitiv war es kein Sicherheitsfehler...

Genausogutkönnte es ein angehender Herzinfarkt gewessen sein der die Panik auslöste oder höhenangst usw...

Sollen jetzt auch in Riesenräder Überollbügel rein?

Wie gesagt es tut mir um den mann sehr Leid und mein Beileid gehört den Angestellten- aber es war definitiv kein Sicherheitsmangel an der Bahn.....

Grüße
Kappe
 
T

The Real Shake

Jop, also die Sicherheitsbügel sind schon relativ sicher wenn man nicht versucht mit gewalt sich rauszuzwängen. Meiner Meinung nach ist es schon etwas verrückt in 20 Meter Höhe auzusteigen, hätte ja nicht sein müssen...

:chin:

Gruß
Shaker
 
A

AirWolf_Freak

Originally posted by The Real Shaker@02.06.2005, 14:16
Jop, also die Sicherheitsbügel sind schon relativ sicher wenn man nicht versucht mit gewalt sich rauszuzwängen. Meiner Meinung nach ist es schon etwas verrückt in 20 Meter Höhe auzusteigen, hätte ja nicht sein müssen...

:chin:

Gruß
Shaker

Ich denk mal wenn man Panik hat, denkt man nicht mehr nach.... war wohl instinkt einfach da so schnell wie´s nur geht rauszukommen.
 
T

Take-off

Da stimme ich Airwolf Freak zu.Wenn Leute in Panik kommen und glauben das es um Ihr Leben geht dann versuchen sie alles um dem zu entgehen.
Dabei wird aber nicht mehr rational gedacht und somit bringen sie sich und andere in Gefahr.

Ein bekanntes Beispiel für Panik sind da die Twin Towers in NY am 11. September. Ist zwar ein makaberes Beispiel aber so war es da.

Gruss
Take-Off

:bye:
 

Premium Mitglied

Keine Lust auf Werbung | Du möchtest das Forum unterstützen | Extra Banner .
Oben