Technischer Defekt am Nightstyle

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöschtes Mitglied 383

Am 13 Februar 2010 öffnete sich bei dem Fahrgeschäft Nightstyle von Armbrecht der Bügel des Sitzplatzes Nummer 8. Das ganze geschieh zum Glück noch bei der Probefahrt ein Tag bevor der eröffnung. Ursache sollte die Hydraulic des Bügels 8 sein. Nun werden alle Fahrgeschäfte dieser Art kontrolliert, damit solch ein Fejler nicht mehr vorkommt.

Quelle: WDR Aktuelle Stunde vom 13 Februar 2010 18:30 Uhr

LG mopohl :bye:
 

Danny Wil

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
6. Juli 2004
Beiträge
154
Punkte Reaktionen
54
Alter
105
Kind in Steinheim verunglückt

Ein defekter Hydraulik- Zylinder ist die Ursache für einen schweren Karusellunfall in Steinheim im Kreis Höxter. Am Freitagabend stürzte ein Mädchen aus der Gondel eines modernen Fahrgeschäftes. Der Schultergurt hatte sich gelöst. Die 10-Jährige wurde mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Das Karusell ist still gelegt.

Stand: 13.02.2010 19:05 Uhr

Quelle:http://www.wdr.de/themen/_config_/kurznach/index.jhtml?tid=2935849
 
Registriert
16. Mai 2009
Beiträge
1.983
Punkte Reaktionen
4.007
Alter
41
Erstens wo steht das es der Nightstyle war ?Oder ist es das einzigste Geschäft was da stand.Und wenn es so ist,ist es zwar schlimm usw aber was hat ein 10 Jähriges Mädchen dadrin zusuchen ?Also ich glaube das es echt kein Geschäft wäre für das alter
 
E

eisbär

Die Frage ist aber gar nicht, was die 10jährige drin zu suchen hatte, sondern warum sie rausgefallen ist. Bei einigen Geschäften gibt es eine Größenbegrenzung, bei einigen anderen eine Altersgrenze. Ich weiß nicht, wie das beim betreffenden Geschäft gehandhabt wird, aber angenommen das Mädel war 1.40m groß, spricht nichts dagegen, dass sie dort mitfahren darf.
 

BreakerFreak

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
19. April 2009
Beiträge
478
Punkte Reaktionen
1.100
Alter
36
Die Frage ist aber gar nicht, was die 10jährige drin zu suchen hatte, sondern warum sie rausgefallen ist. Bei einigen Geschäften gibt es eine Größenbegrenzung, bei einigen anderen eine Altersgrenze. Ich weiß nicht, wie das beim betreffenden Geschäft gehandhabt wird, aber angenommen das Mädel war 1.40m groß, spricht nichts dagegen, dass sie dort mitfahren darf.


Naja ob 1,40m oder größer, wenn sich der Gurt öffnet spielt es keine Rolle wie groß oder klein man ist.
 
M

mailamt

War 100% der Nighstyle. Ich war vorort. Tragische Sache, angeblich defekter Hydrauklikzylinder. Hat das Gerät nur einen Hydraulikzylinder pro Bügel? ist da nicht immer doppelte Sicherheit vorgescchrieben? Siehe Beitrag Aktuelle Stunde: http://www.wdr.de/tv/aks/
 

Michael.

KF-Gründer
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
10.894
Punkte Reaktionen
29.789
Alter
50
Zehnjährige schleudert aus Kirmesschaukel
Das Unglückskarussell: der »Night Style« in der Steinheimer Marktstraße. Eine Zehnjährige ist aus dem Fahrgeschäft geschleudert.



Auf der Karnevalskirmes in Steinheim ist ein zehnjähriges Mädchen schwer verunglückt. Die Schülerin stürzte am Freitagabend aus einer Überschlagschaukel.

Anlässlich der Karnevalstage war in der Marktstraße das Fahrgeschäft »Night Style« aufgebaut worden. Personen in 20 Sitzen nebeneinander werden dabei an einem Tragarm hoch gedrückt und zum Überschlag gebracht. Gegen 17.30 Uhr öffnete der »Night Style«. Dann der Alptraum: Wie Polizeispressesprecher Peter Schneider berichtete, sei die Zehnjährige aus Steinheim in vier bis fünf Metern Höhe aus dem Sitz der Überschlagschaukel geschleudert worden. »Das Kind prallte gegen die Fassade des Fahrgeschäftes. Das relativ weiche Kunststoffmaterial gab nach und dämpfte so den Aufprallt des Mädchens, das von dort auf den Boden rutschte«, schilderte Schneider den Unfall. Der Betreiber hielt das Karussell sofort an und leistete mit Augenzeugen und Passanten Erste Hilfe. »Die Schülerin wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Höxter gebracht«, berichtete Schneider. Das Kind hat Gesichtsverletzungen.

Ordnungsamtsmitarbeiter nahmen das Karussell sofort in Augenschein, stellten jedoch keine konkrete Ursache für einen Defekt fest. Für die weiteren Ermittlungen zog die Kripo am Samstag den Techniker einer Spezialfirma hinzu, der von einem »technischen Defekt« sprach, so die Polizei. Der Betreiber wollte zudem ein TÜV-Gutachten vorlegen, das den einwandfreien technischen Zustand des Karussells bescheinigen sollte.

»Bei dem Unfall hatte sich offensichtlich nach dem Start der Schulterbügel geöffnet, so dass das Mädchen darunter herausrutschen konnte. Eine Erklärung für den Defekt der Sicherung wäre, dass Feuchtigkeit und Schneeflocken in dem Verschlussmechanismus aus Eisen gefroren sind und so die feste Verriegelung verhinderten.

Das Ermittlungsergebnis bleibt abzuwarten«, sagte Polizeisprecher Schneider. Der Betreiber baute das Karussell am Samstag ab.

»Die Freude der tollen Tage ist getrübt, ein solches Ereignis geht an einem nicht spurlos vorüber«, erklärte StKG-Präsident Markus Struck betroffen. Auch Klaus Hübner, einer der für den Karnevalsrummel zuständigen Elferräte, kann sich das Geschehen nicht erklären. Vor der Inbetriebnahme habe es Probeläufe gegeben. Als das Mädchen aus ihrem Sitz gefallen sei, habe das Gerät sofort abgeschaltet, hieß es. Auch der Betreiber des Fahrgeschäfts konnte sich nicht erklären, wie es zu dem Unfall kam. Der »Night Style« sei 14 Jahre alt, »bislang ist es nie zu einem Unfall gekommen«.

Text und Quelle:

http://www.westfalenblatt.de/nachrichten/regional/hoexter.php?id=35639&artikel=1&PHPSESSID=f2f1f8b6639a41c0774fb6c7757a34dc
 

Manian

Stammuser
Verifizierter User
10 Jahre Mitglied
Registriert
26. März 2007
Beiträge
1.518
Punkte Reaktionen
1.215
Alter
37
Was will man hier grossartig Diskutieren ?

Ich möchte erstmal mein mit gefühl aussprechen und wünsche der kleinen schnelle und gute genesung!
Der 99% sicherheits standart war gegeben, Probelauf bestanden, TÜV aktuell und eben doch ist der
1% eingetroffen das der Bügel nicht gehallten hat und es somit zu diesem Unfall kam.
Es wurde sofort reagiert mit dem Notaus, man kam der kleinen sofort zu Hilfe und nun wird alles
untersucht. Es ist von keiner seite aus Mutwillig passiert.

Angst habe ich keine, man geht immer und überall ein 1% Risiko ein! Egal ob auf der Kirmes, Strasse, Bahn,
Flugzeug. Passieren wird immer mal wieder 100% sicherheit gibt es nie aber wenigstens 99%ige.
 
H

h-kirmes

das sehe ich ähnlich... es gibt keine 100% sicherheit. es passeirt so selten was, dass man echt meinen könnte, fahrgeschäfte sind das sicherste "transportmittel". wenn jemand fehler gemacht hat dann am ehesten der hersteller, weil er vermutlich zu ungenaue entschalter an den bügeln eingebaut hat, die nicht 100% nur dnan messen, wenn alles passt... aber das hätte auch der tüf kontrollieren müssen meiner meinung nach. aber gut... mehr angst ist ab jetzt sicher nicht angebracht!
 
Registriert
15. April 2007
Beiträge
0
Punkte Reaktionen
283
Ich wünsche dem Mädchen gute Besserung und hoffe, dass es recht bald dieses Ereignis vergisst und möglichst schnell wieder Karussell fahren wird. ;)

Technische Pannen und Fehler, daraus resultierende Unfälle gab es immer schon und wird es immer geben. Heute sind die Leute und vor allem die Medien aber so "Sensationssüchtig", dass über jede Blindniete berichtet wird, die irgendwo den Dienst quittiert hat. Auch nicht jeder Autounfall auf der Straße hat sofort was mit Alkohol oder Raserei zu tun. Auch da sind oft technische Probleme im Spiel. Da ist es dann aber nicht so interessant, darüber zu berichten, dass die "Bremsen versagt" haben. Da hört es sich eben besser an, wenn man schreiben kann: "Er raste mit 1,5 Promille Alkohol im Blut gegen den Baum". Da wird sich in 19 von 20 Sätzen der Kopf darüber zerbrochen: War es ein technischer Defekt, war die Sicherheitvorrichtung nicht in Ordnung, hätte man das verhindern können usw. usw. und im 20. Satz wird dann auch mal erwähnt, dass das Mädchen schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde, aber gottseidank ja nicht lebensgefährlich verletzt sei.

Wenn man es ganz genau nimmt, darf sich ein Journalist, der sowas schreibt, gar nicht auf einer Kirmes aufhalten. Schließtlich könnte ihm jederzeit eine Gondel irgendeines Fahrgeschäftes um die Ohren fliegen.
 

ghosttrain

10 Jahre Mitglied
Registriert
2. Oktober 2009
Beiträge
13.789
Punkte Reaktionen
20.760
Alter
46
Stimmt schon,aber Journalisten machen auch nur ihren Job-der eine besser,der andere schlechter . . .
Am Schlimmsten finde ich allerdings,daß eine große Tageszeitung vor einiger Zeit der Job des "Leserreporters" ausgerufen hat! Da wird nicht gefragt,ob jemand dafür qualifiziert ist,da wird wirklich "Alles" genommen! Dieses ist das Allerletzte,was der Schaustellerstand gebrauchen kann . . .:sorry:
 
M

musik express

Wen ein Unfall passiert den zereisen die Ausenstehen sich eh die Mäuler !!!! und labern irgend ein müll was meistens garnet stimmt. Es wird sich so zurechtglegt wie man es möchte.
Und wen was passiert ist ist es passiert den muss man es nicht immer noch schlimmer machen wie es schon ist mit den Gerede
 

Sascha Hoier

....ist oft hier
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. März 2010
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Alter
31
Es wäre nicht schlimm wenn es der erste Defekt von dem Nightstyle gewesen wär. Aber 2007 oder 2008 war das Nightstyle mal auf dem Zissel in Kassel und ist Oben in der Luft voll besetzt stecken geblieben. Und die Fahrgäste mussten total lange warten bis sie bereit werden konnten. Die Bügel haben sich nicht mehr geöffnet und das Teil lies sich nicht mehr runterfahren.
 

Driver

Kirmes Fan
Registriert
21. September 2008
Beiträge
138
Punkte Reaktionen
4
Alter
32
das ein geschäft mal ausfällt passiert. ist bei nem rundfahrgeschäft halt nicht so schlimm und wird deshalb nicht so breit getreten ...
wenn sich ein bügel öffnet ist das tragisch. kann aber auch passieren. ein gewissen risiko gibt es immer. ich bin letztes jahr noch mit dem geschäft gefahren und fand es war in einem sehr guten zusand. der fehler lag bestimmt am material und nicht an wartung oder personal. ich denke auch, dass alle teile ausgetauscht sind und der nightstyle wieder ohne risiko wieder zu fahren ist. also ich werde mich wieder dort hinein setzen ...
 

Sascha Hoier

....ist oft hier
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. März 2010
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
0
Alter
31
ich werde auch auf jeden Fall noch mit dem Nightstyle fahren, aber ich denke gerade durch die Negativschlagzeilen werden viele nicht mehr damit fahren. Ich sag mir auch immer klar gibt es überall ein Risiko, aber das ist ja gerade das interessante.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Oben