Tod am Riesenrad aus der Presse

M

Merkur

Arbeitsunfall
Tod am Riesenrad


Essen. Tragischer Arbeitsunfall beim Abbau des Riesenrades „Bellevue” auf dem Essener Burgplatz: Gegen zehn Uhr löste sich gestern aus noch ungeklärter Ursache eine 20 Kilo schwere Eisenstange in 15 Metern Höhe und traf am Boden einen 30-jährigen Arbeiter, der mit der Demontage beschäftigt war.

Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und starb wenig später im Krankenhaus. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es bisher nicht, sagte eine Polizeisprecherin. Bis zum Abschluss der Ermittlungen der Polizei und des staatlichen Amtes für Arbeitsschutz gehen die Ermittler von einem Unglücksfall aus.

Die 20 Meter hohe und 25 Meter breite Konstruktion des Riesenrades war vor der Inbetriebnahme Mitte November abgenommen worden. Das „Bellevue” ist seit Jahren mit seinem Standort auf dem Burgplatz neben dem Essener Dom eine der Attraktionen der Essener Lichtwochen, zu denen in diesem Jahr 4,8 Millionen Besucher kamen. Die nach Herstellerangaben 350 Tonnen schwere Konstruktion ließ bis zum Samstag Fahrgäste in 42 Gondeln über den Dächern der Stadt im Kreis schweben.


quelle:waz-online
 

Kevin Scheinert

Kirmes Fan
Registriert
5. Dezember 2007
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
11
Alter
28
Ach du scheiße. Das ist ja sehr tragisch. Ich wünsche der Familie des Verstorbenen und der Schaustellerfamilie alles erdenklich gute.

Gruß
 

Manian

Stammuser
Verifizierter User
10 Jahre Mitglied
Registriert
26. März 2007
Beiträge
1.556
Punkte Reaktionen
1.353
Alter
38
Sehr Tragisch, das ist ein Horror für jeden Schausteller.
Mein beileid an die Familie und Angehörigen dieses Arbeiters und
natürlich auch der Schausteller Firma.
 
Oben