Wege aus der Schausteller-Krise

Mack Rides

Stammuser
10 Jahre Mitglied
Registriert
9. November 2006
Beiträge
686
Likes erhalten
724
Alter
58
Wege aus der Schausteller-Krise


Die Schausteller sind es, die mit als erste die Stagnation der Einkommen der Bundesbürger spüren. Die Angst, künftig mit dem Geld nicht mehr auszukommen, lässt die Umsätze der Schausteller zurück gehen. In Lauenburg will man jetzt neue Wege gehen.

Nachdem die Besucherzahlen teilweise sehr zu wünschen übrig ließ, beschäftigen sich, Schausteller mit der Frage,
Die Sorgen der Schausteller sind ein bundesweites Problem. Der Deutsche Schaustellerbund hat derzeit rund 4500 Mitglieder, etwa 200 weniger als noch vor zehn Jahren. Wie Geschäftsführer Helmut Gels gegenüber den LN berichtete, drohten dieser Berufsgruppe weitere Einkommensverluste, wenn die Energie- und Benzinpreise weiterhin hoch blieben. „Ein Fahrgeschäft verbraucht im Laufe einer zehntägigen Veranstaltung bis zu 4000 Kilowattstunden, da fällt jeder Cent, den der Strom teurer wird, ins Gewicht“, so Gels.

Die Sorgen der Schausteller „Die Frage ist, wie die Gestaltung des Jahrmarktes künftig aussehen soll. Die Schausteller werden eine Arbeitsgruppe bilden, um sich über die Zukunft des Marktes Gedanken zu machen.
 
Oben