Achterbahnen System "Schwarzkopf"

Helix

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
15. September 2004
Beiträge
193
Likes
129
Hallo liebe Kirmesfangemeinde!

Nachdem ich mich vor kurzem erstmalig hier eingeloggt habe zunächst mal eine kleine Vorstellung Meinerselbst:

Ich bin Mitte dreissig, komme aus dem schönen Rheinland und bin leidenschaftlicher Fan der klassischen Achterbahnen von Schwarzkopf, bzw. der Bahnen, welche nach dem Schwarzkopf-System gebaut wurden :wub: .

Leider hat man langsam das Gefühl, dass diese schönen Achterbahnen langsam aussterben. Nach dem Verkauf von „Thriller“ und „Dreier Looping“ vor etlichen Jahren touren nunmehr nur noch die Alpinabahn und der Olympialooping durch die Lande. So kam es auch, dass bei uns auf „Pützchens Markt, der vor ein paar Tagen zu Ende ging, nun im 2. Jahr in Folge auf dem traditionellen Achterbahnplatz nur eine vergleichsweise erbärmliche Wildwasserbahn stand.

Auch wenn ich andere Fahrgeschäfte nicht unbedingt ablehne, und auch schon mit wesentlich grösseren Achterbahnen in Parks gefahren bin, so ist für mich z.B. eine Fahrt mit dem Olympialooping (5erLooping) immer noch das Non-Plus-Ultra! Nirgendwo anders findet man nach meiner Ansicht diese Verbindung von Thrill in Verbindung mit einem äusserst angenehmen Fahrgefühl ohne die geringste Gefahr einer „Magenüberlastung“. Des Weiteren bieten die Züge auch für Fahrgäste mit 1,92m und „XXL“ noch eine bequeme Sitzposition, was bei den neueren Schulterbügeln anderer Fahrgeschäfte nicht immer der Fall ist (Im „Flying Circus“ musste ich sogar wieder aussteigen, weil der Bügel mit meiner Rumpflänge bzw. meinen Schulterblättern nicht klar kommt – peinlich…).

Hier im Forum findet man leider recht wenig zu den Achterbahnen. Liegt dass daran, dass ich mit meiner Vorliebe für diese Geräte schon eher die Ausnahme bin? Steht die jüngere Generation eher auf die ganz ausgeflippten Sachen wie „High Energie“, „Frisbee“ u.s.w.? Da auch der Besucherandrang bei den älteren Bahnen anscheinend nicht ungewöhnlich hoch ist, könnte man ja fast auf derartige Gedanken kommen.

Ich fände es sehr schade, wenn über kurz oder lang auch die letzten beiden echten reisenden Achterbahnen verschwinden würden. Mit dem „Euro-Star“ (der Inverter) konnte ich mich leider noch nie so richtig anfreunden, da ich wohl berufsbedingt (Lokführer) lieber die Schienen unten habe… Ausserdem ist mir das Teil zu rappelig und in Ggs. zu den Schwarzkopfbahnen ist er nicht Brillentauglich und ich möchte eine Achterbahnfahrt auch ganz gerne visuell geniessen.

Wie steht Ihr hier zu den schönen älteren Gross-Achterbahnen?

Viele Grüsse:
Thomas
 
D

Dancer-Fan

also einer meiner lieblings achterbahnen überhaupt ist die alpina bahn..die steht sehr oft in hannover und die bin ich auch schon immer gern gefahrn..macht richtig spaß mit zu fahrn...zu der olympia bahn kann ich nichts sagen..bin ich noch nie gefahrn aber alpina bahn ist einfach nur :cool: ..

gruß Dancer
 
B

Berg-und-Talbahn

Hallo Thomas,
erst mal ein Herzliches Willkommen hier im Forum :bye:
Dein erstes Posting ist sehr schön zu lesen.
Ich gehöre zwar auch zu der jüngeren Generation (22 Jahre alt) aber ich stehe eher auf so ältere Fahrgeschäfte.
Ich kann deine Faszination der Schwarzkopf-Achterbahnen verstehen, denn optisch sind einige wirklich der Hammer.
Warum hier im Forum wenig über Achterbahnen geschrieben wird, liegt vielleicht daran, weil die Fahrgeschäfte auf der Kirmes überwiegen, aber es gibt dennoch schon einige interessante Dinge zu lesen, z.B. hier:
Diskussion über "Silbermine"
Um nur ein Beispiel zu nennen.
Ansonsten auf "Suche" klicken und nach Achterbahn suchen, da wirst du sicher einiges finden :sun:
Eine Achterbahn die mir auch optisch gut gefällt, ist der Olympia Looping:
Geschichte vom 5er Looping

Ich denke, dass auch Kirmesachterbahnen ein guter Gesprächsstoff im Forum sein könnte, vielleicht ändert sich das ja bald :wink:
 
S

SpeedCommander

Ich bin eigentlich auch ein großer Fan von Achterbahnen.
Nur leidergibt es wirklich zu wenig, die in Deutschland auf der Reise sind. Deswegen fahre ich auch schon mal gerne zwischendurch in diverse Freizeitparks, um dort in den Genuß zu kommen.

Aber mein absoluter Favorit unter den reisenden Achterbahnen ist der Euro Star von Bruch.

Olympia Looping ist nicht unbedingt einer meiner Favoriten. Sicherlich machen die 5 Loopings die Bahn sehr interessant. Ich finde nur die Schulterbügel etwas unbequem. Mag vielleicht daran liegen, daß er vielleicht etwas zu weit runtergedrückt wurde. Auf jeden Fall taten mir nach der Fahrt die Schultern weh. Aber die Fahrt an sich ist eigentlich ganz amüsant.

Aber nichts desto trotz hoffe ich, daß uns die Coaster noch lange erhalten bleiben und vielleicht die ein oder andere Bahn hinzukommt.


LG aus Kleve :bye:
 
C

chris

Ich mag den Euro Star auch nicht ,kann es nicht leiden wenn die Füsse baumeln :(
Das Non Plus Ultra sind für mich der 5er Looping,und die Alpina Bahn
und keine Katz und Maus oder so.
Denn es ist für mich ein grandioses Fahrgefühl ohne grossartig in Panik zu kommen B)
Bin ja auch schon mitte 30 :bye:
 

Helix

Kirmes Fan
10 Jahre Mitglied
Registriert
15. September 2004
Beiträge
193
Likes
129
Hallo allerseits,

schon mal vielen Dank für die bisherigen Antworten. Es gibt sie also doch noch, die Achterbahnfans!

Die Alpinabahn steht wahrscheinlich wieder Ende Oktober auf der Herbstkirmes in Köln-Deutz. Da hat letztes Jahr die Fahrt am Familientag 1,50 EUR gekostet. 10 Fahrten hintereinander mussten da einfach sein. Als Schmankerl hat der Bruch sogar noch Karten vom längst verkauften "Thriller" ausgegeben. Mit etwas Wehmut habe ich dann auf die 11. Fahrt verzichtet und die Karte als Andenken mit nach Hause genommen - immerhin war der "Thriller" meine erste Loopingbahn.

Dem 5er-Looping fange ich schon an, hinterher zu reisen! Nachdem diese Bahn 2002 auf Pützchens Markt bei mir vor der Haustür ihren vorläufigen Abschied feierte (den ich damals für 14 Fahrten nutzte - die Frau an der Kasse musste schon grinsen, wenn ich kam...), bin ich 2003 zwei mal auf dem Oktoberfest gelandet (warum wohl?). Hab mich einfach von Chef freiwillig für eine Lokführer-Streckenkundefahrt nach München einteilen lassen und hab 'nen Säuferzug von Bonn nach München gefahren. Der begleitende Kollege hat dann zwar etwas blöd geguckt, als ich nach dem Abstellen in Pasing eiligst Richtung Theresienwiese verschwunden bin ("jetzt bist'e 600km Bahn gefahren und hast immer noch nicht die Nase voll???") aber was solls.

Dieses Jahr brauchte ich wenigstens nur bis nach Düren auf die Annakirmes zu fahren.

An geilsten ist immer die erste Runde, wenn man länger nicht gefahren ist! Ehrlich - da hab ich eine ganze Woche noch angenehme Nachwirkungen von.

Und so herrlich diese Anlagen sind - genau so gross ist eben meine Angst vor deren Verschwinden.

Vielen Dank auch für den Link zur Geschichte des Olympialoopings. Ist wirklich sehr interessant!

Gruss:
Thomas
 
Oben