Münchner Schausteller bevorzugt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
I

insiderfan

Hallo,

ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass scheinbar die Münchner Schausteller bevorzugt werden, wenn es um die Zulassung auf dem Münchner Oktoberfest geht?

Ein Beispiel: Alle 4 Jahre ist die Landwirtschaftsausstellung zur gleichen Zeit auf dem Oktoberfest, weshalb weniger Platz zur Verfügung steht und einige Geschäfte passen müssen. Statt dem Freefall muss aber der wesentlich größere und schönere Power Tower 2 weichen.

Oder beim Break Dancer. Ich kenne zwar den Dreher-Break Dance nicht live, aber auf den Videos den ich bisher gesehen habe, finde ich, dass er wesentlich schöner ist als der Aigner-Break Dance und die Reko zudem viel besser ist. Außerdem hätte der No. 2 6 Gondelkreuze und würde somit mehr Kapazität bieten, denn der von Aigner ist immer völlig überbelastet auf der Wiesn. Gut, ich weiß jetzt natürlich nicht, ob Dreher sich schon mal dort beworben hat, aber ich denke ihr wisst was ich meine.

Letztes Beispiel: Der Lindner Scooter ist ja mitterlweile alles andere als attraktiv oder zeitgemäß. Aber statt einem modernen Scooter, möglicherweise aus dem Norden, den Zuschlag zu geben, hält man weiterhin an Lindner fest, nur weil dieser eben schon so lange dort vertreten ist.

Wie seht ihr das?
 

Manian

Stammuser
Verifizierter User
10 Jahre Mitglied
Registriert
26. März 2007
Beiträge
1.556
Punkte Reaktionen
1.353
Alter
38
Mir ist bekannt das München in der Regel nur schausteller zu lässt die einen Firmensitz in München haben.
 
Registriert
12. Juni 2005
Beiträge
0
Punkte Reaktionen
37
Also das Thema ist nun wirklich schon alt. Benutze mal die Foren Suche und du wirst dutzende Einträge finden warum das so ist wie es ist!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben