Schausteller Ludewigt

M

Merkur

Ein Schaustellerleben mit Tradition


60 Jahre sind eine lange Zeit: Luise Ludewigt wurde im Oktober stellvertretend für ihren Mann Werner, der mit 79 Jahren starb.

Werner Ludewigt, unter den Schaustellern besser als „Bubi“ bekannt, hatte sich im Alter von 18 Jahren mit einer eigenen Verlosung selbstständig gemacht. 1956 ging es dann los mit dem ersten Fahrgeschäft: „Bubi“ übernahm die Raupenbahn der Firma Bretting aus Oldenburg und brachte sie auf den neuesten Stand. Im Lauf der Jahre kamen immer mehr beliebte Fahrgeschäfte hinzu, unter anderem Hexentanz, Fliegender Teppich, Ranger, Tornado, Drachenflug, Taifun und Black Hole.

Wie in den meisten Schaustellerfamilien üblich, führt die nachfolgende Generation die Geschäfte weiter. „Die Kinder werden von klein auf in den Betrieb eingearbeitet. Das geschieht ganz automatisch“, berichtet Horst Ludewigt. Der 49-jährige Sohn von Werner Ludewigt steht seit 25 Jahren mit einem eigenständigen Fahrgeschäfte-Betrieb auf dem Kramermarkt. Und das „von klein auf“ hat er durchaus wörtlich gemeint: Seine jüngste Tochter war gerade drei Tage auf der Welt, da wurde sie direkt aus dem Krankenhaus in den Wohnwagen der Familie befördert. Heute sitzt die 12-jährige Sally mittags im Kassenhäuschen und schaut den Mitarbeitern über die Schulter. Denn auch das ist eine Überzeugung unter den Schaustellern: „Aus der Tradition heraus lässt man nur die Familie an die Kasse.“

Auf den Schulabschluss seiner Kinder legt Horst Ludewigt größten Wert. Wie seine Eltern es damals auch von ihm verlangten, machten Andy (22) und Sabrina (19) die Mittlere Reife. Andy ist inzwischen Geschäftsführer des Top Spin und Sabrina sitzt an der Kasse. Mit einer anschließenden Berufsausbildung hatten die beiden aber nur wenig im Sinn. „Sie wollen auf die Reise gehen, so wie ich es damals auch wollte“, lacht Ludewigt. Dabei hätte es ihm gefallen, wenn Andy zunächst eine kaufmännische Ausbildung und Sabrina eine Ausbildung beim Steuerberater gemacht hätte. „Dies wäre auch dem Geschäft zugute gekommen“. Horst Ludewigt hat ein wachsames Auge auf die Geschäfte der Kinder, so wie sein Vater „Bubi“ es vor Jahren bei ihm hatte. Damals waren Horst und seine zwei Brüder jeweils mit einem Geschäft unterwegs. Um alle großen Märkte in Deutschland beschicken zu können, waren hohe Investitionen in moderne Fahrgeschäfte notwendig. Oft wurden von einem Fahrgeschäft zwei oder drei Anfertigungen auf die Reise geschickt, denn jeder Marktleiter wollte die Neuheit auf seinem Markt haben.

Horst Ludewigt ist pessimistisch, wenn er an die Zukunft seines Berufsstandes denkt. Während der Vater das Risiko noch eingehen konnte und mutig investiert habe, findet der Sohn dies heute immer schwieriger. Er beobachtet, dass die Investitionen seit mindestens fünf Jahren stark zurückgehen. Und auch das Marktpublikum hat sich verändert. „Zwar gibt es nach wie vor viele Besucher. Doch sie trinken nur noch ein Bier, essen nur noch eine Wurst und fahren nur noch einmal Karussell“, bringt es Ludewigt auf den Punkt. „Und dann darf es aber auch nicht regnen“, fügt Luise Ludewigt hinzu. Als „Tante Ise“ ist sie allen Schaustellern auf dem Kramermarkt ein Begriff. Jeder kennt und schätzt die 81-Jährige, die nach wie vor auf dem Markt aktiv ist.

Vielleicht hatte ihr Mann Werner seinerzeit die heutigen Probleme vorausgesehen: Um sich unabhängig von den Launen des Schaustellergeschäfts zu machen, hatte er frühzeitig in Immobilien investiert. Er fertigte für Fahrgeschäfte Hallen, die dann weiter vermietet wurden. Vor 17 Jahren baute er zusammen mit einem Partner den Lambertihof. Außerdem erwarben die Ludewigts den „Schwan“ am Hafen. 1995 schließlich übernahm die Familie einen maroden Privatzoo, aus dem sich der heutige Jaderpark entwickelte. Der Tier- und Freizeitpark in Jaderberg hat inzwischen ganzjährig geöffnet.
 
L

little ME-Freak

Lambertihof? Sagt mir was, hat da jemand Infos zu?
Schwan am hafen? Was ist das denn?
 

michael.

KF-Gründer
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
11.081
Punkte Reaktionen
31.887
Alter
50
Der Lambertihof ist eine Passage in der sich mehrer Geschäfte befinden.

Der Schwan am Hafen ist ein Bistro /Gaststätte
 
P

paulanerfreund

Ich habe vor über 20 Jahren als Schaustellergehilfe bei der Fa. Ludewigt gearbeitet.
War auch lange dabei. Was mir trotz der doch schweren arbeit so gefallen hat, war das sehr menschliche vom Senior Bubi seiner Frau Luise aber auch der Jungs.

Horst sowieso aber auch Andreas und der leider viel zu früh verstorbene Hansi.
Es ging immer korrekt und familiär zu. Möchte diese Zeit nicht missen.
Und auch wenn es sich blöd anhört hab dabei einiges gelernt.nun bin jetzt auch schon 53 hab 3 wohlgeratene Kinder 18,16,14.ein wunderschönes Mädl 2 Kernige Jungs.
Was will man mehr. Mich hat es dann von Oldenburg nach Bayern verschlagen.
Aber ich glaub einmal Oldenburger immer Oldenburger.

Servus in eine der schönsten städte.
 

michael.

KF-Gründer
Registriert
23. Mai 2003
Beiträge
11.081
Punkte Reaktionen
31.887
Alter
50
Hallo Paulanerfreund

sehr nette Worte über die Familie Ludewigt, welche ich so unterschreiben kann.

Willkommen bei Kirmesforum.de
 
F

fritztotila

Hallo
In meiner Jungend war Ludewigts Raupenbahn in Oldenburg mein Leben, ich bin ihr fast jedes Wochende zu den Schützenfesten um Oldenburg herum mit dem Moped nachgereist.
Hat jemand eine Ahnung, ob es die Raupenbahn noch gibt.
Über Fotos von der Raupenbahn wäre ich überglücklich.
Inzwischen bin ich in bayern gelandet, wo es derartiges scheinbar nicht gibt.
liebe Grüße
 
M

Milhouse

Hallo
In meiner Jungend war Ludewigts Raupenbahn in Oldenburg mein Leben, ich bin ihr fast jedes Wochende zu den Schützenfesten um Oldenburg herum mit dem Moped nachgereist.
Hat jemand eine Ahnung, ob es die Raupenbahn noch gibt.
Über Fotos von der Raupenbahn wäre ich überglücklich.
Inzwischen bin ich in bayern gelandet, wo es derartiges scheinbar nicht gibt.
liebe Grüße


Schau mal hier:
http://www.ride-index.de/include.php?path=content&type=&contentid=1035

Das dürfte die Fragen beantworten. Und vielleicht steuert ja auch jemand Bilder bei.
 
Oben