Wechsel an der Europa-Park-Spitze

M

Merkur

Wechsel an der Europa-Park-Spitze

Roland Mack hat in den letzten drei Jahrzehnten den Europa-Park in Rust vom regionalen Ereignis zum europäischen Ausflugsziel hochgearbeitet. Jetzt übergibt er die Führung des Familienunternehmens.



Wenn Roland Macks kräftig zupackende Hände etwas anfassten, wurde meist Gold daraus, und mit denselben hat er auch die Hände von Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Showbiz schon geschüttelt. Der heute 57jährige will die Hände nun zwar nicht in den Schoss legen. Aber die Geschicke des Europaparks legt er in die Hände der nächsten Generation: Seine beiden Söhne Michael (28) und Thomas (26) rücken auf.

Europa-Park bleibt Familienbetrieb
Die Macks zählen weiterhin nicht auf einen Börsengang, sondern auf den Familienbetrieb. Nun kommt die achte Generation zum Zug.



Roland Macks kräftig zupackende Hände bleiben aktiv. /

Anhang anzeigen 3585

Neben dem Europa-Park, von dem direkt und indirekt rund 12'000 Arbeitsplätze abhängen, gilt das Unternehmen als führend im internationalen Freizeitparkgeschäft. Tatsächlich war der Europa-Park ursprünglich nur als «Schaufenster» für den Produktionsbetrieb der Schausteller-Familie gedacht, die Zirkuswagen und Achterbahnen herstellt. Wie heute anlässlich der feierlichen Einweihung eines weiteren Hotels im Resortbereich des Parks bekannt gegeben wurde, berichten Michael und Thomas Mack an die geschäftsführenden Gesellschafter Roland und Jürgen Mack, die das Unternehmen weiterhin operativ führen. Die beiden Söhne teilen sich die Bereiche Hotel/Gastronomie und Marketing/Vertrieb. Die Schweizer zählt die Familie Mack zu ihren treuesten Kunden.



Bild und Text: Quelle: news.ch
 
Oben