Weihnachtsmärkte im Überblick

B

Berg-und-Talbahn

Ich mache mal einen Thread auf, wo man alle Infomationen und Berichte zu Weihnachtsmärkten sammeln könnte. Ich fange zunächst mal damit an, die einzelnen Weihnachtsmärkte aufzulisten, in dem ich den Link zur Homepage mit Infos angebe, die Öffnungszeiten schreibe ich dazu.

Oldenburger Lambertimarkt (25.11. bis 22.12.2004
Öffnungszeiten:
25.11.: 17:00 – 20:30 Uhr
Mo. – Sa.: 10:00 – 20:30 Uhr
So.: 11:00 – 20:30 Uhr


- Angaben ohne Gewähr -


Das war es fürs erste. Werde in den nächsten Tagen weitere ergänzen. Vielleicht kennt ihr auch noch weitere.

Welche Weihnachtsmärkte werdet ihr besuchen, welche findet ihr am besten?
 
C

Coasterman

25. Trierer Weihnachtsmarkt vom 22. November bis 22. Dezember 2004


Herzlich willkommen im Weihnachtswunderland!

Romantik und Besinnlichkeit pur: Wo könnte man sich schöner auf das Weihnachtsfest einstimmen als auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands? Der zauberhafte Trierer Weihnachtsmarkt findet vom 22.11. - 22.12.2004 auf dem mittelalterlichen Hauptmarkt und vor der imposanten Kulisse des Trierer Domes statt.

[Kein Bild mehr vorhanden]:[URL]http://www.trierer-weihnachtsmarkt.de/bilder/bild3.jpg[/URL]

In 95 Holzhäuschen, festlich dekoriert, werden weihnachtliche Waren wie Weihnachtsschmuck, Holzspielzeug, Kerzen, Gläser, Geschenkartikel, Keramik und vieles mehr angeboten. Für das leibliche Wohl sorgen Bratwürstchen, Reibekuchen, süße Sachen sowie heißer Tee und Glühwein. Auf der Weihnachtmarktbühne spielen und musizieren Blaskapellen, Posaunenchöre, treten Puppenspieler auf und der Nikolaus erfreut die Kinder.


***Ich werde natürlich oft da sein und euch darüber berichten !!
 
C

chris

Der Trierer Weihnachtsmarkt ist wirklich einer der schönsten,nur furchtbar überlaufen.

Einer der schönsten und grössten ist der Stuttgarter Weihnachtsmarkt mit Eisbahn in der Innenstadt.
Auch zu empfehlen ist der Frankfurter,und der Mainzer Weihnachtsmarkt.
Im Ausland ist Straßburg der beste mit grossen Riesenrad.

Der Saarbrücker Weihnachtsmarkt erhält dieses Jahr ein ganz neues Gesicht d.h.er soll attraktiver werden.
Organisiert wird er von zwei Schausteller die zurzeit noch an den Buden werkeln.
 
C

charly8080

Habe auch noch Termine gefunden:


Weihnachtsmarkt Aachen

19.11.-22.12.2004

Öffnungszeiten:
tägl. 11:00h-20:30h
SO, 21.11.04 nur von 18:00h bis 21:00h geöffnet


Weihnachtsmarkt Chemnitz

26.11.-21.12.2004

Öffnungszeiten:
26.11.2004, 16.00 - 20.30 Uhr
sonntags - donnerstags: 10.00 - 20.00 Uhr
freitags - samstags: 10.00 - 20.30 Uhr


Weihnachtsmarkt Goslar

Öffnungszeiten:
montags - samstags: 10 Uhr - 20 Uhr
sonntags: 11 Uhr - 20 Uhr
Heiligabend geschlossen
1. und 2. Weihnachtsfeiertag: 12 - 19 Uhr


Und weitere im Ruhrgebiet


:bye:
 
K

Kirmes-Tiger

Ich frage mich gerade, was Weihnachtsmärkte im Forum verloren haben, auf den keine Fahrgeschäfte gastieren.

Dann können wir gleich für jedes Wochenende einen aktuellen Party-Überblick einstellen oder einen Bereich für die Bundesliga und deren Austragungsorte schaffen.
 
C

charly8080

Originally posted by Kirmes-Tiger@16.11.2004, 19:22
Ich frage mich gerade, was Weihnachtsmärkte im Forum verloren haben, auf den keine Fahrgeschäfte gastieren.

Dann können wir gleich für jedes Wochenende einen aktuellen Party-Überblick einstellen oder einen Bereich für die Bundesliga und deren Austragungsorte schaffen.

@Kirmes Tiger

Da gebe ich dir Recht! Aber ich sehe das auch so, dass man sich mit diesem Thema etwas die Winterzeit überbrücken kann, zumindest bis Weihnachten! Und auf dem ein oder anderen Weihnachtsmarkt steht vielleicht auch ein Fahrgeschäft!

Und wenn das kein richtiges Argument für dich ist, dann schau doch mal in den Bereich Smalltalk! Da sind auch ein paar Themen, die nicht wirklich was mit Kirmes zu tun haben!

Lieben Gruß, Mel
 
B

Berg-und-Talbahn

Was Weihnachtsmärkte hier im Forum verloren haben? Ganz einfach, weil sie auch von Schaustellern beschickt werden, sei es mit Kinderkarussells oder Reihengeschäfte. Es gibt sogar Weihnachtsmärkte, wo auch ein Riesenrad und gar weitere Fahrgeschäfte stehen.
Also gehört das sehr wohl hier ins Forum, denn hier geht es nicht nur um Fahrgeschäfte, sondern auch andere Geschäfte und Schausteller. Also gehört alles dazu. Hier im Forum könnte man doch genauso gut auch im Sommer über Kirmesplätze berichten, wo nur Reihen- und Kinderfahrgeschäft oder Skooter stehen, denn diese Berichte lese ich auch sehr gerne, da ich mich nicht so für die „Grandplätze“ interessiere.
Eigentlich hätte das Thema zu den Terminen gepasst, aber hier würde ich mich auch über diverse Eindrücke und Berichten von Weihnachtsmärkten freuen.

@charly8080
Vielen Dank für deine weiteren genannten Weihnachtsmärkte :bye:

@Coasterman
Freue mich schon über deinen ausführlichen Bericht! Vor Jahren war ich auch mal auf dem Trierer Weihnachtsmarkt gewesen, der ist wirklich schön :red:
 
K

Kirmes-Tiger

Originally posted by Berg-und-Talbahn@17.11.2004, 11:24
Was Weihnachtsmärkte hier im Forum verloren haben? Ganz einfach, weil sie auch von Schaustellern beschickt werden, sei es mit Kinderkarussells oder Reihengeschäfte.


Ok, dann freue ich mich in Zukunft auf jede Termin-Angabe, wo eine Mandel-Bude steht...!
 
S

Stalli

Weihnachtsmärkte Münster

22. November - 23. Dezember 2004

Öffnungszeiten:
werktags 10 - 20 Uhr
sonntags 11 - 20 Uhr

Münsters Weihnachtsmarkt ist einmalig: im historischen Ambiente der Altstadt erwarten fünf Märkte mit rund 250 Ständen die Besucher. Eine dezente Beleuchtung lässt mit Eintritt der Dämmerung Kaufmannshäuser, Kirchen, Museen und barocke Adelspaläste im festlichen Glanz erstrahlen. Straßen und Plätze in vorweihnachtlicher Stimmung verführen zum Bummeln und Verweilen.
Die Märkte sind nur wenige Minuten Fußweg von einander entfernt.

Mehr Infos hier:
Weihnachtsmärkte in Münster

Gruß aus Münster
Stalli
 
C

charly8080

Originally posted by Kirmes-Tiger+17.11.2004, 21:31-->ZITAT(Kirmes-Tiger @ 17.11.2004, 21:31)
 
B

Berg-und-Talbahn

Originally posted by Kirmes-Tiger@17.11.2004, 21:31

Ok, dann freue ich mich in Zukunft auf jede Termin-Angabe, wo eine Mandel-Bude steht...!

Warum nicht? Kirmes ist Kirmes. Nun gut, eine Mandelbude ist ein bissel zu wenig. Aber dennoch interessiere ich mich über kleine Kirmesse aller Art, so kann ich mir einen Eindruck auf jeden kleinsten Platz machen. Ich bin’s ja hier in der Gegend mit solchem Kleinkram gewohnt, daher fände ich es interessant, wenn man mit Bildern über solche Plätze aus ganz Deutschland berichten könnte. Denn ich finde einige Reihengeschäfte ja wunderschön und solche stehen auch auf Weihnachtsmärkten. :red:
 
S

Schleswig/Holstein-Kirmes

HEIDE/HOLST. WEIHNACHTSMARKT

[Kein Bild mehr vorhanden]:[URL]http://heide.active-city.net/city_data/image/13612/orig_100x173.jpg[/URL]


Es ist geschafft - das Ziel wurde voll und ganz erreicht: „Die Dithmarscher Eiswelt“ in Heide wird durch das Engagement heimischer Einzelhändler und Gewerbetreibender vollständig privatwirtschaftlich finanziert.

Die Kosten in Höhe von etwa € 60.000,- bringen knapp 50 Sponsoren, Vereine und Verbände gemeinschaftlich auf. 40% davon sind Beiträge der ISH, des Regionalmarketings und der Schausteller des Heider Weihnachtsmarktes, deren frühzeitige finanzielle Zusagen die Grundlage für die danach erfolgte Einzelakquise darstellten. Die übrigen 60% bilden Zuwendungen des Titelsponsors Dithmarscher Pilsener, der Hauptsponsoren Boyens Medien, Shell Deutschland Oil, Ernst Dello AG und CDS Catering und zahlreicher weiterer Förderer, die in Gestalt von weit über 100 Metern „Eisbahnbande“ nicht nur den finanziellen Rahmen für die „Dithmarscher Eiswelt“ bilden werden.
Diese erfolgreiche Zwischenbilanz zeigt, dass Heider Wirtschaftsunternehmen in der Lage sind, gemeinschaftlichen Projekten zum Erfolg zu verhelfen, wenn diese Ereignisse zum richtigen Zeitpunkt in vertrauter Umgebung eine besondere Attraktivität darstellen und mit umfangreichen beiderseitigen Kommunikationsmöglichkeiten verbunden sind. Selten hat eine Veranstaltung – insbesondere bei denen, die die Kosten zu tragen haben – schon im Vorwege soviel Sympathien geweckt und Engagement mobilisieren können. In der verbleibenden Zeit bis zum Start der Veranstaltung wird der laufende Betrieb der 32 Veranstaltungstage vorausgeplant.

--------------------------------------------------------------------------------

Die täglichen Eislaufzeiten sind klar gegliedert, den allgemeinen Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes angepasst und festen Zielgruppen zugeordnet: Wochentags von 8.00 bis 12.00 Uhr bekommen Dithmarscher Schulklassen die Gelegenheit, gemeinsam zum Gruppenpreis Eiszulaufen. Unserem diesbezüglichen allgemeinen Aufruf sind bislang bereits knapp 90 Schulklassen mit insgesamt etwas über 2000 Schülerinnen und Schüler gefolgt. Firmen, die Schulklassen sponsern wollen, bekommen im Rahmen von „Eis-Patenschaften“ hierzu Gelegenheit: Wer mindestens € 50,- pro Schulklasse zur Verfügung stellt, dessen Patenschaft wollen wir entsprechend kommunizieren.

--------------------------------------------------------------------------------

Nach dem Eislaufen für jedermann von 12.00 bis 19.30 Uhr ist die „Dithmarscher Eiswelt“ und die unmittelbar angeschlossene Gastronomie besonderen Firmenveranstaltungen, Weihnachtsfeiern und besonders den Eisstockschieß-Wettbewerben vorbehalten.

An mehreren Abenden werden jeweils zwei Mannschaften aus vier bis acht Spieler/innen versuchen, in jeder „Kehre“ acht Eisstöcke möglichst dicht an die „Daube“ heran zu platzieren. Gespielt wird um den „Friedrichstraßen-Cup“, der von den Einzelhändlern der Einkaufstraße mit Warengutscheinen im Gesamtwert von € 2.000,- dotiert ist. Die teilnehmenden Teams zahlen einmalig ein Startgeld von € 15,- und spielen im ko-System als Sieger höherer Qualifikationsrunden kostenlos weiter. Hierzu liegen bereits prominente Meldungen namhafter Eisstockschießteams vor: Ihre Teilnahme festzugesagt haben u.a. die „weblimited freezes“, das „Finanzamt-Team Heide“, die „Holzmichels von Schorisch“, die „coolen Schneeschieber“, die „Wild-West-Fegers“, die „Happy-Hypos“, die „Apeldör-Tigers“, „Eiselfen“, die „Ballzauberer“ und „de Bleierbüddels“. Gruppen oder Mannschaften, die jenseits dieses Turniers zur Vorbereitung oder nur zum Spaß ein paar „Kehren“ absolvieren möchten, können (ebenfalls nach Anmeldung) mit bis zu vier Mannschaften (bzw. 30 Personen) auf der Bahn trainieren oder im Rahmen einer Weihnachtsfeier „außer Konkurrenz“ einfach nur Spaß an diesem Sport haben.


--------------------------------------------------------------------------------

Die Sponsoren der „Dithmarscher Eiswelt“

Autohaus Am Ring / Volvo, Autohaus Stotzem, Autoshop 100, AOK, Bäckerei Balzer, Baugeschäft Hass GmbH, Boyens Medien, Burger King, Car-Parts Discount, CDS-Catering Service, Dithmarscher Pilsener, Druckerei Pingel, FDP Dithmarschen, Gewerbegebiet Heide Ost, Haus für Sicherheit, Hörgeräte Lütje, joc media, Karsten Jasper, CDU, Kaufholz Stolz, L&B Mode, Löwen-Apotheke, Malereibetrieb Schmidt, Marktkauf, Media Markt, Modehaus Böttcher, Notariat Vehrs, Opel Dello, Optik Lütje, Quelle AG, Raiffeisenbank Heide, Reformhaus Wieland, Reisebüro Biehl, Ricci' s Basar, Sanitätshaus Heinemann, Schausteller des Heider Weihnachtsmarkts, Schröder Bauzentrum, Schröder Hagebaumarkt, Shell Deutschland Oil, Sparkasse Westholstein, Sport Biehl, Straßengemeinschaft CIF / Friedrichstr., Straßengemeinschaft Markt, Straßengemeinschaft Süderstraße, Teppichböden/Parkett Hartmut Schmidt, Vereins- und Westbank, Westküstenklinikum Heide, Zahntechnik Stoltenberg


Quelle www.Heide.de
 
C

charly8080

Habe auch noch was zum Thema Weihnachtsmärkte gefunden:

klick mich


Noch nebenbei bemerkt, wer zufällig aus dieser gegend kommt, kennt ihn vielleicht! Den Speckhorner Weihnachtsmarkt! Speckhorn ist ein kleiner Stadtteil von Recklinghausen! Er findet jedes Jahr am 1. Advent statt! Ich werde auch in diesem Jahr wieder hingehen!


:bye:
 
B

Berg-und-Talbahn

Immer wieder hört und liest man, dass Weihnachtsmärkte sehr wichtig für Schausteller sind. Kann ich auch gut verstehen...

ZITAT
«Die Besucher wünschen das Traditionelle»

Frankfurt/Main (AP) Die Saison ist eröffnet: Überall in Deutschland strömen die Menschen wieder auf die Weihnachtsmärkte, um bei Glühwein, Lebkuchen und Bratwürsten in die richtige Stimmung vor dem Fest zu kommen. Die Standbetreiber könnten zudem ein bisschen zur Anhebung der miesen Stimmung im Einzelhandel sorgen. In der Branche wird allgemein erwartet, dass die Umsätze des Vorjahres zumindest gehalten werden.

«Wir wären froh, wenn es eine Stagnation gibt», meint Hans-Peter Arens vom Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute. Man habe allerdings in den Vorjahren einiges einstecken müssen, sagt Arens, der selbst auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt Grillschinken verkauft. Eine Studie von Arens' Verband ergab im Jahr 2001, dass die Märkte bundesweit Gesamtumsätze von knapp fünf Milliarden Euro erwirtschaften, mit eingerechnet das Geld, das Verbraucher bei Gastronomie und Einzelhandel im Umfeld lassen.

Für die Branche sind die Weihnachtsmärkte auch deshalb besonders wichtig, weil sie in eine ansonsten eher flaue Jahreszeit fallen. «Die Weihnachtsmärkte sind für uns überlebenswichtig», sagt Helmuth Aigner vom bayerischen Landesverband der Marktkaufleute und Schausteller. Gerade in Süddeutschland gebe es im Winter kaum andere Einnahmequellen. «Das letzte Volksfest findet im November statt, und im März geht es dann wieder los», sagt auch Joachim Hohl vom Schaustellerverband Südwest. Fünf Monate ohne Einnahmen könne heute keiner mehr überleben.

Innovationen und Experimente sind allerdings nach Ansicht von Branchenexperten die falsche Antwort auf die Konsumflaute. «Die Besucher wünschen das Traditionelle», sagt ein Weihnachtsmarkt-Organisator. Beim Nürnberger Christkindlesmarkt, dem vielleicht bekanntesten aller Märkte, setzt man auch dieses Jahr wieder auf Tradition und gleich bleibende Preise. Allerdings wurden die Öffnungszeiten um eine Stunde verlängert. Einen Besucherzuwachs erhoffen sich die Nürnberger von Touristen aus den neuen EU-Ländern. «Wir wollen die Weihnachtsstadt Nr. 1 in Deutschland, Europa und der Welt sein», erklärt Wirtschaftsreferent Roland Fleck nicht ganz unbescheiden.

Die Berliner Schausteller setzen bei den großen Weihnachtsmärkten in der Innenstadt vor allem auf Blickfang und gemütliche Atmosphäre, wie der Verbandsvorsitzende Peter Zocher sagt. In der Hauptstadt macht den Organisatoren neben der Konsumflaute vor allem die große Zahl der Märkte zu schaffen. Mit 48 gibt es laut Zocher in Berlin mehr als doppelt so viele wie in Hamburg. Der Schaustellerverband erwartet daher wieder einen Umsatzrückgang von rund zehn Prozent.

Ganz anders ist die Stimmung dagegen in Frankfurt am Main. «Wir bekommen das sonst übliche Klagen Gott sei Dank kaum zu spüren», sagt Kurt Stroscher, der bei der Frankfurt Tourismus GmbH für den Weihnachtsmarkt zuständig ist. Zwar gebe es eine «klitzekleine Zurückhaltung», insgesamt gingen die Verbraucher aber auf Weihnachtsmärkten nicht ganz so rational mit ihrem Geld um. «Das liegt wohl an der Jahreszeit», fügt Stroscher hinzu.

Die Frankfurter Weihnachtsmarkt-Macher haben in den letzten Jahren erfolgreich nach Großbritannien expandiert. Derzeit ist Stroscher in Nottingham, wo bereits der fünfte «German Christmas Market» in England und Schottland eröffnet wurde. 1997 fingen die Frankfurter in ihrer Partnerstadt Birmingham an, mittlerweile kann man von einem Exportschlager sprechen: Knapp 200 deutsche Marktkaufleute machten auf der Insel bereits gute Umsätze, sagt Stroscher. Die Hessen stießen dabei offenbar auf eine Marktlücke, schließlich strömen seit Jahren britische Touristen zu den Weihnachtsmärkten in Nordrhein-Westfalen: «In Großbritannien wird Weihnachten mehr als anderswo zelebriert, dennoch gab es dort bisher keine Weihnachtsmärkte», berichtet Stroscher.[/b]

Quelle: http://de.news.yahoo.com


Frankfurter Weihnachtsmarkt:
Öffnungszeiten:
Mo.-Sa.: 10:00 - 21:00 Uhr
So.: 11:00 - 20:00 Uhr

PS: Zu dem Weihnachtsmarkt in Bremen ist noch erwähnenswert, dass dort Howey’s Happy Sailor im Weihnachtsdesign steht. :red:
 
C

charly8080

Striezelmarkt Dresden

Striezelmarkt Dresden weitere Infos

Striezelmarkt

Der Striezelmarkt auf dem Altmarkt ist wahrscheinlich der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Die Tradition des Marktes kann man bis ins Jahr 1434 zurückverfolgen.

Der Name kommt von einer der bekanntesten Dresdner Spezialitäten - dem Dresdner Christstollen, welcher früher Striezel genannt wurde. Am ersten Advent schneidet der Bürgermeister den langen Riesenstollen persönlich an.

Auch heute finden wir neben den Stollenbäckern viel Traditionelles: die Pulsnitzer Pfefferkuchen, Pflaumentoffel und natürlich Holzspielzeug aus dem Erzgebirge und Vogtländer Spitzen. Die größte Weihnachtspyramide der Welt dreht hier ihre Runden - allein überragt von dem riesigen, glitzernden Weihnachtsbaum. Jeden Tag öffnet der Weihnachtsmann ein Türchen im übedimensionalen Adventskalender.

Viele andere Attraktionen aus der Märchenwelt lassen auch Kinderherzen höher schlagen, während sich die Eltern beim Glühwein aufwärmen können.

Zur Abrundung des Striezelmarktbesuches empfiehlt sich ein Besuch der traditionellen Weihnachtsausstellung im Stadtmuseum Dresden auf der Wilsdruffer Straße.
 
Oben